Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

EWM

Robustes Leichtgewicht fürs CEL- und WIG-Puls-Schweißen macht das Baustellenleben einfacher

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die Pico 160 cel puls von EWM ist für alle E-Hand-Anforderungen gerüstet, wie es heißt, und bietet mit einer neuen Steuerung die Möglichkeit zur intuitiven Bedienung. Mit diesem Einhand-Bedienkonzept könnten die Funktionen über einen einzigen Knopf, auch mit Handschuhen, sicher eingestellt werden.
Bildergalerie: 3 Bilder
Die Pico 160 cel puls von EWM ist für alle E-Hand-Anforderungen gerüstet, wie es heißt, und bietet mit einer neuen Steuerung die Möglichkeit zur intuitiven Bedienung. Mit diesem Einhand-Bedienkonzept könnten die Funktionen über einen einzigen Knopf, auch mit Handschuhen, sicher eingestellt werden. (Bild: EWM)

Mit nur 4,7 kg gilt die Pico 160 cel plus von EWM unter den tragbaren Elektrodenschweißgeräten als echtes Leichtgewicht, wie der Hersteller betont. Damit gelinge das fallnahtsichere CEL-Schweißen sowie das WIG-Puls-Schweißen mit 230 V auch unter schwierigen Umgebungen.

Das neueste Gerät aus der erfolgreichen EWM-Pico-Reihe ist aber nicht nur in puncto Gewicht optimiert worden, wie es weiter heißt: herausragende Schweißergebnisse bei universeller Einsetzbarkeit und eine noch bessere Bedienerfreundlichkeit hätten bei der Entwicklung ebenso im Mittelpunkt gestanden sowie das Ziel, das Gerät besonders robust auszulegen.Die Widerstandsfähigkeit basiere unter anderem auf dem stabilen, spritzwasserdichten Gehäuse aus Aluminium und schlagfestem Kunststoff sowie der transparenten Schutzklappe über der neuen Steuerung.

Trotz Handschuh sicher bedienbar

Alle Funktionen sind laut EWM mit einer Hand aufrufbar. Das gelinge auch mit Handschuhen sicher. Die gut lesbare Digitalanzeige erleichtert den Umgang mit dem Gerät sowie die exakte Parametereinstellung zusätzlich, wie EWM ergänzt: eine wichtige Voraussetzung für die einfache Reproduzierbarkeit, um damit eine gleichbleibend hohe Qualität der Schweißergebnisse zu erzielen, erklärt EWM. Mit dem Einhand-Bedienkonzept von EWM ließen sich zudem die Funktionen über einen einzigen, großen Knopf einstellen ohne dabei jedes Mal die Handschuhe ausziehen zu müssen. Weitere Vorteile im täglichen Arbeiten sind laut EWM auch die Anschlussmöglichkeit eines Fernstellers (siehe Bildergalerie), sowie auch die großen Anschlussbuchsen (50 mm2), welche die Kombination mit Standard-Elektrodenhaltern und Standard-WIG-Brennern mit Gas-Dreh-Ventil ermöglichen.

Fallnahtsicher schweißen – auch mit Cellulose-Elektroden

Die neue Pico 160 cel puls überzeugt aber nicht nur durch Äußerlichkeiten. Standardmäßig integrierte Kennlinien, Hot-Start und die Antistick-Funktion gegen festklebende Elektroden, sorgen für die optimale Unterstützung bei allen Schweißvorgängen. Darüber hinaus erlaubt die neue Pulsfunktion einfachstes Steig- und Fallnahtschweißen ohne auf die aufwendige Tannenbaumtechnik zurückgreifen zu müssen. Dies erleichtere die Arbeit speziell bei schwer zugänglichen oder kaum einsehbaren Bedingungen enorm. In der Anwendung zeigt die Pico ihre Stärken beim Verschweißen von bis zu 4 mm Elektroden und erlaubt 100-%-iges, fallnahtsicheres Schweißen auch beim Einsatz von Cellulose-Elektroden.

Hohe Spannungstoleranz macht anschlussfreudig

Die als bewährt bezeichnete EWM-Inverter-Technologie zeichne sich durch ihre hohe Effizienz aus. Zu ihren Vorteilen gehören unter anderem die zuschaltbare Stand-By-Stromsparfunktion und die einstellbare 230-V-Netzsicherungsbegrenzung auf 10 A, 13 A, 16 A und 20A. Die hohen Netzspannungstoleranzen des Gerätes von - 40 % bis 15 % erlaubten den problemlosen Betrieb an Generatoren und ermöglichten auch das Schweißen mit Netzanschlussleitungen mit maximal 100 Meter Länge. Das Gerät ist geschützt gegen den versehentlichen Anschluss an 400 V Netzspannung, wie der Hersteller betont.

Leichtes Schweißerleben rund um die Uhr

Mit diesem Eigenschaftsspektrum sei die Pico 160 cel puls das perfekte Arbeitsgerät für Industrie und Handwerk, bei schnellen Reparaturen wie auch im Dauereinsatz. Dass dieser hohe Qualitätsanspruch kein leeres Versprechen ist, zeigt sich auch durch die EWM-Garantie – 3 Jahre auf alle Schweißgeräte und sogar 5 Jahre auf Transformatoren und Gleichrichter, ohne Einschränkung der Betriebsstunden – selbst im Dreischicht-Betrieb – 24 Stunden am Tag und an 7 Tagen die Woche.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44404991 / Verbindungstechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen