Suchen

SMS Group Russland setzt auf doppelköpfige Besäumschere

| Redakteur: Peter Königsreuther

Bei der Blechvearbeitung vom Coil ist es oft nötig die Blechkanten zu besäumen, um für weitere Prozesse saubere Kanten und eng tolerierte Blechbreiten zur Verfügung zu haben. Ein russischer Blechverarbeiter baut nun auf deutsche Technik.

Firmen zum Thema

Die neu entwickelte Doppelkopf-Besäumschere der SMS Group hat vor Kurzem in Tscherepowez (Russland) bei PAO Severstal ihre Arbeit aufgenommen, wie es heißt. Sie modernisiere dort die Produktion und sorge nun für kontinuierlich besäumte Blechbänder in Rahmen einer bestehenden Beizlinie.
Die neu entwickelte Doppelkopf-Besäumschere der SMS Group hat vor Kurzem in Tscherepowez (Russland) bei PAO Severstal ihre Arbeit aufgenommen, wie es heißt. Sie modernisiere dort die Produktion und sorge nun für kontinuierlich besäumte Blechbänder in Rahmen einer bestehenden Beizlinie.
(Bild: SMS Group)

PAO Severstal aus Tscherepowez in Russland besäumte vor Kurzem das erstes Band mit der neuen Doppelkopf-Besäumschereneinheit der SMS Group, wie es heißt. Das geschah im Rahmen einer kontiniuerlichen Beizlinie - übrigens der dritten bei PAO Severstal. Innerhalb von nur elf Tagen, wie die SMS Group betont, wurde die alte Besäumschere aus der Produktionslinie demontiert und die neue aus Deutschland implementiert sowie verkabelt.

Besäumschere erhöht die Kantenqualität beim Blech

Bereits nach drei weiteren Inbetriebnahme-Tagen wurde das erste Blechband mit dem Neuling besäumt, berichtet die SMS Group weiter. Nach dem ersten besäumten Coil sei die Maschine gleich weiter im Einsatz geblieben, und die neu installierte Anlage habe problemlos weiter für kontinuierlich besäumte Bänder gesorgt. Die kurze Umbau- und Inbetriebnahmezeit wurde dadurch ermöglicht, dass die Maschine als „Special Strip Processing Equipment“ vormontiert und funktionsgetestet inklusive eigener Elektrik und Automation geliefert wurde.

Mit der Modernisierung steigere Severstal die Kapazität der bestehenden Beizlinie Nummer 3 durch die mit der neuen Anlage kommende höhere Verfügbarkeit beim Besäumen, und PAO erhöhe zusätzlich die Qualität der Blechbandkanten. Besonders bei weichen Materialien wird der Schnittgrat und die Gleichmäßigkeit des Kantenverlaufs deutlich verbessert, wie es weiter heißt.

Doppelkopf-Philosophie hält die Verfügbarkeit hoch

Die Maschine besäumt mit einer Maximalgeschwindigkeit bis 360 m/min mit beidseitig angeordneten Kreismessern im Auslauf der Beizlinie die Blechbandseiten der vom Coil kommenden Blechbänder. Dabei bringe sie das zwischen 1,2 und 6,0 mm dicke Warmband auch auf die gewünschte Breite, die bei PAO Severstal zwischen 700 und 1650 mm liegt, so die SMS Group. Der abgetrennte Saum wird dabei von einem integrierten Schrotthacker in kleine Stücke zerteilt, wie es weiter heißt. Die Ausführung als Doppelkopf-Besäumschere habe den Vorteil, dass die genutzten Besäumungsmesser, die sich in der Wartungsposition befinden, während der Produktion ohne Weiteres gewechselt werden könnten. Noch mehr News zur SMS Group

(ID:44818536)