Führungswechsel Schaltschrankspezialist Rittal stellt neuen Geschäftsführer vor

Quelle: Pressemitteilung

Jochen Trautmann, ein, wie es heißt, erfahrener Top-Manager konnte jetzt als Geschäftsführer von Rittal Automation Systems gewonnen werden. Hier mehr dazu.

Anbieter zum Thema

Seit dem 1. April 2022 bekleidet Jochen Trautmann das Amt des neuen Geschäftsführers bei Rittal Automation Systems. Diese Besetzung soll den Sektor Automatisierung bei Rittal stärken.
Seit dem 1. April 2022 bekleidet Jochen Trautmann das Amt des neuen Geschäftsführers bei Rittal Automation Systems. Diese Besetzung soll den Sektor Automatisierung bei Rittal stärken.
(Bild: Rittal)

Rittal Automation Systems stellt sich im Bereich Automation als starker Partner von Industriekunden im Steuerungs- und Schaltanlagenbau sowie im Maschinenbau vor. Zum festen Bestandteil des Rittal-Portfolios zählen unter anderem Automatisierungssysteme, deren Anwendungsspektrum sich vom vollautomatisierten Laserlearbeitungszentrum über Drahtkonfektionier-Vollautomaten bis hin zum Handwerkzeug erstreckt.

Nun hat dieser Rittal-Bereich mit Jochen Trautmann (55), einem Top-Manager, der sich seine Meriten in den letzten 20 Jahren in diversen hohen Managementpositionen erworben hat, einen neuen Geschäftsführer bekommen. Zuletzt war Trautmann CEO bei der Woma GmbH. Damit baue Rittal seine Maschinenbaukompetenzen als Competence Center für Automatisierungsaufgaben weiter aus, wie es dazu heißt. Denn Trautmann verfügt über eine weitreichende Expertise in puncto Auf- und Ausbau globaler Marktdurchdringung mit Blick auf komplexe Produkte, insbesondere wenn es um den amerikanischen und asiatischen Markt geht, wie Rittal erläutert.

Kürzlich erweiterter Rittal-Bereich will wohl geführt sein

Um Kunden dabei zu unterstützen, ihre Prozesse weiter zu automatisieren, sind seit dem 1. Januar 2022 zwei Unternehmen zu Rittal Automation Systems hinzugekommen, um das Know-how zu einem Kompetenzcenter zu bündeln, merkt Rittal an. Es handelt sich um die Ehrt Maschinenbau GmbH &Co. KG aus Rheinbreitbach und die Alfra GmbH aus Hockenheim. Ehrt gilt als ein weltweiter Marktführer für Stanz- und Biegemaschinen, mit denen Flachmaterialien wie Stromschienen oder Profile bearbeitet werden können. Und Alfra setze seit über 100 Jahren Standards in der Produktion von Elektrogeräten und Werkzeugen zur Metallbearbeitung. Das Unternehmen entwickelt außerdem Anwendungen für die Magnet- und Hebetechnik. Jochen Trautmann darf nun auch diese beiden Rittal-Neulinge unter seine Fittiche nehmen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48256839)