Schleifen Schleifband zur Metallbearbeitung arbeitet schneller, kühler und länger

Redakteur: Bernhard Kuttkat

Schneller, besser und geringere Wärmeentwicklung – das sind die Eigenschaften eines neuen keramischen Schleifbandes zur wirtschaftlichen Metallbearbeitung. Belegt mit einer Hochleistungskörnung eignet es sich besonders für den Grob- und Zwischenschliff von Stahl, Edelstahl, Titan und Ni-Legierungen. Dabei wurde die Standzeit um bis zu 200% erhöht.

Anbieter zum Thema

Vornehmste Aufgabe von Entwicklungsingenieuren ist es, bewährte Produkte noch besser und leistungsfähiger zu machen, sie auf die jeweilige Anwendung hin zu optimieren. Ein Beispiel dafür ist das neue keramische Schleifband Norton R 980 der Saint-Gobain Abrasives GmbH in Weseling (Bild 1).

Zwar brachten bisher eingesetzte konventionelle Schleifbänder, zum Beispiel in der Luft- und Raumfahrtindustrie, im Werkzeugbau oder in Gießereien, bis dato schon hervorragende Ergebnisse, so das Unternehmen, aber mit dem Status quo konnte und wollte man sich nicht zufrieden geben. Ständig werde nach Wegen gesucht, die Leistungsfähigkeit von Schleifbändern immer weiter zu steigern.

Deutlicher Leistungsschub durch Neuentwicklung

Das neue keramische Schleifband sorgt nun laut Unternehmen für einen deutlichen Leistungsschub in der industriellen Bearbeitung von hochlegierten und empfindlichen Stahl-Legierungen. Es zeichnet sich aus durch die sehr steife, robuste Polyester-Unterlage, das neue SG-Korn sowie die markante orangefarbige Deckharzschicht. Die neue Schleifkorngeneration SG hat noch schärfere Schnittkanten als alle bisher eingesetzten Körnungen (Bild 2), betont der Hersteller.

Zusätzlich trete beim Schleifprozess eine reduzierte Schleiftemperatur auf, bewirkt durch die orangefarbige Zusatzbeschichtung. Somit arbeitet das Schleifband beim Schleifen noch aggressiver, schnellere Spanabfuhren sind möglich – und das bei reduziertem Anpressdruck sowie geringerem Energieverbrauch, erläutert der Hersteller.

Für Handschleifen besonders geeignet

Bei Handschleifoperationen wirke das Schleifband besonders positiv auf den Schleifer, denn es bewirkt geringere Muskelkraft für den Anpressdruck und somit auch eine geringere Ermüdung. Deshalb sei das Schleifband besonders empfehlenswert für Hand- und Maschinenschleifoperationen im Grob- und Zwischenschliff.

Die Schleifbänder Norton R 980 gibt es in den Korngrößen P36, 40, 50, 60 und 80. Das Schleifmittel eignet sich für Grob- und Zwischenschliff und wurde für Bereiche wie Stahl, Edelstahl, Turbinenschaufeln, Gießerei- und Schmiedeteile sowie hochlegierte und empfindliche Stahllegierungen entwickelt. Versuchsergebnisse mit bis zu 200% Mehrleistung im Vergleich zu den bisher eingesetzten Schleifbändern bestätigen den positiven Leistungstrend der neuen Schleifbänder, betont der Hersteller.

Außer den bereits genannten Körnungen und Anwendungen werden in Kürze auch externe Versuche mit Korngröße 24 durchgeführt. Die bisher erzielten Ergebnisse zeigen einen sehr positiven Trend im Leistungsverhalten. MM

Weitere Informationen: Saint-Gobain Abrasives GmbH, 50389 Wesseling, Tel. (0 22 36) 7 03-0, info@saint-gobain.com

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:194925)