Zulieferer

Schnelle und fundierte Angebotskalkulation

Seite: 2/4

Firmen zum Thema

„Auftraggeber müssen ihre Teile nicht in Niedriglohnländern aus Osteuropa oder Asien produzieren lassen, denn wir bieten höchste Präzision, Qualität und Termintreue zu wettbewerbsfähigen Preisen“, berichtet der Maschinenbauingenieur Michael Biersack, Mitglied der Geschäftsleitung von Biersack. „Hier spielen innovative Werkzeugmaschinen, die Qualifikation unserer Mitarbeiter sowie eine exakte Kalkulation eine wesentliche Rolle. Um wettbewerbsfähig zu sein, muss man ein akzeptables Preisniveau erreichen, ohne selbst zuzahlen zu müssen. Und angesichts der Situation, dass sich das spezifische Kalkulations-Know-how auf nur wenige erfahrene Mitarbeiter aus der Produktion abstützt, war es unabdingbar, nach einer geeigneten Softwareunterstützung Ausschau zu halten.“

Schnell und zuverlässig systemgestützt kalkulieren

Die zum Einsatz kommende Software sollte in der Lage sein, für einzelne Fertigungsprozesse sowie für die Herstellung von kompletten Bauteilen und Baugruppen schnell und exakt Sollzeiten zu ermitteln. Außerdem muss das Kalkulationssystem das Customizing problemlos unterstützen. Weitere Anforderungskriterien der Biersack Technologie GmbH & Co. KG an die Software sind nachfolgend kurz zusammengefasst:

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern
  • Bereitstellung der erforderlichen Technologiedaten und der Funktionalität zur Berechnung der Sollzeiten
  • Nachvollziehbarkeit der Kalkulationen
  • Einfach zu erlernende und zu handhabende Bedienoberfläche
  • Hohe Stabilität und Netzwerkfähigkeit
  • Weiterentwicklung und Nutzung neuester Technologien
  • Sicherstellung von Service und Support

Darüber hinaus war von zentraler Bedeutung, dass das System eine hohe Flexibilität aufweist. Denn es sollen Änderungswünsche für vorhandene Kalkulationen sowie fertigungstechnologische Weiterentwicklungen von Maschinen, Werkzeugen oder Werkstoffen leicht und schnell berücksichtigt werden.

„Über eine Internet-Recherche sind wir recht schnell auf die HSi GmbH aus Erfurt gestoßen. Sicherlich gibt es eine Reihe von Anbietern mit Kalkulationssoftware und insbesondere für die Angebotskalkulation. Doch näher betrachtet konnten wir uns mit dem Leistungsvermögen der meisten Anbieter nicht anfreunden. Wir suchten eine Softwarelösung, die für unseren Bedarf quasi maßgeschneidert sein muss. Außerdem war uns daran gelegen, dass es sich bei dem Anbieter um ein Unternehmen handelt, welches flexibel ist und auf unsere Wünsche einzugehen vermag“, erläutert Michael Biersack. „Aus unserer Sicht verfügt HSi mit ihrer adaptiven Softwarelösung HS-Kalk über ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal und eignet sich ganz besonders für unsere Angebotskalkulation zur Fertigung von allen Bauteilen und Baugruppen unabhängig von den Losgrößen.“

HS-Kalk ermittelt exakte Zeiten und Kosten zur Angebotskalkulation von Einzelteilen und Baugruppen. Der Anwender kann zum Beispiel für eine Überschlagskalkulation auf Erfahrungswerte zurückgreifen oder Sollzeiten mit Hilfe der HSi-Technologiebasis ermitteln. Diese Technologiebasis besteht aus vorkonfigurierten Verfahrensbausteinen für nahezu alle mechanischen Bearbeitungsprozesse. Sie stellt zur präzisen regelbasierten Sollzeitermittlung die nötigen Technologiedaten, beispielsweise Vorschübe, in Abhängigkeit der Qualität zur Verfügung. Generell sind alle Basiswerte und Regeln vom Anwender selbst modifizierbar, um unternehmensspezifische Besonderheiten ebenfalls im System abbilden zu können. Zuschlagssätze, Material- und Sondereinzelkosten lassen sich berücksichtigen. Ein Stücklistengenerator ermöglicht, mehrstufige Stücklisten aufzubauen oder zu übernehmen. Pro Position kann der Anwender wählen, ob er auf vorhandene Kalkulationen zurückgreift, Aufwände und Kosten schätzt oder zur Berechnung HSi-Verfahrensbausteine einsetzt.

(ID:43974046)