Suchen

Usetec-Aussteller Joseph Vögele

Seit zehn Jahren auch im Gebrauchtmaschinengeschäft aktiv

| Redakteur: Jürgen Schreier

Die Usetec 2013 findet für die Joseph Vögele AG unter besonderen Vorzeichen statt – es steht ein kleines Jubiläum an: Vor nunmehr zehn Jahren startete der Weltmarktführer für Straßenfertiger aktiv mit dem Gebrauchtmaschinengeschäft.

Firmen zum Thema

Auf der Usetec 2013 möchte Vögele seine „Überholungsqualität“ bei der Aufarbeitung von Maschinen vorstellen.
Auf der Usetec 2013 möchte Vögele seine „Überholungsqualität“ bei der Aufarbeitung von Maschinen vorstellen.
(Bild: Vogele)

„Es mussten immer mehr Maschinen im Zuge des Neumaschinengeschäfts zurückgenommen werden“, blickt Thomas Nessel zurück. „2003 haben wir damit begonnen, diese Rücknahmen professionell zu vermarkten“, sagt der Leiter des Gebrauchtmaschinenvertriebs bei Vögele in Ludwigshafen. Seitdem ist die Zahl der verkauften Gebrauchtmaschinen bis heute um das Zweieinhalbfache gestiegen: von 60 auf mittlerweile über 150 Maschinen pro Jahr.

Beim Gebrauchtmaschinengeschäft stehen die weltweiten Märkte im Fokus

Mit der gewachsenen Zahl der Verkäufe hat sich auch die Nachfrage erweitert. „Früher haben wir die Gebrauchtmaschinen überwiegend nach Deutschland und in die Nachbarländer verkauft“, erinnert sich Thomas Nessel. „Mittlerweile stehen die weltweiten Märkte im Fokus.“

Er begründet den erweiterten Radius mit verbesserten internationalen Kommunikationsmöglichkeiten durch das Internet. Dadurch werden Verhandlungen inzwischen immer häufiger per E-Mail geführt. Außerdem können sich die potenziellen Käufer auf der Vögele-Website umfassend informieren – es gibt eine eigene (Unter)Seite für Gebrauchtmaschinen mit Bildern und Informationen. Dieses Online-Angebot findet große Resonanz: „Über das Internet gehen bei uns täglich bis zu zehn Anfragen nach Gebrauchtmaschinen ein.“

Bei Second-Hand-Maschinen bietet Vögele unterschiedliche „Verkaufszustände“ an

Bei der Vermarktung von Maschinen aus zweiter Hand bietet Vögele unterschiedliche „Verkaufszustände“ an: von „wieder einsetzbar“ bis „werksüberholt mit Garantie“ – und sogar „neuwertig“, wenn eine Maschine weniger als zwölf Monate alt ist und der Verschleiß unter 20 % liegt.

Die Werksüberholung umfasst den Austausch sämtlicher Verschleißteile, aller Öle und Filter. Auch erfolgt eine Prüfung und wenn notwendig eine Reparatur aller Komponenten, des Fahrwerks und Bohlenrahmens. Beschädigte und schadhafte Teile werden ebenfalls repariert. Weitere Maßnahmen sind die Neujustierung des Antriebs- und Steuersystems und eine komplette Neulackierung. „Durch dieses Paket können Straßenbau-Großprojekte mit unseren Gebrauchtmaschinen sorgenfrei in Angriff genommen werden“, betont Thomas Nessel. „Zudem haben werksüberholte Vögele-Maschinen auch noch nach Jahren einen hohen Marktwert.“

Werksüberholte Gebrauchtmaschine – genauso gut wie eine Neumaschine

Ein weiterer Baustein sind Schulungen und Trainings, insbesondere für Neukunden. Dadurch wird die richtige Bedienung sichergestellt. Davon profitieren alle Beteiligten, einschließlich der Auftraggeber von Straßenbauprojekten.

Auf der anstehenden Usetec 2013 möchte Vögele seine „Überholungsqualität“ bei der Aufarbeitung von Maschinen vorstellen – „eine Qualität, die für uns alltäglich ist.“ Der vor allem aus Osteuropa und Nordwestafrika stammenden Messekundschaft soll eines verdeutlicht werden: „Dass eine von Vögele werksüberholte Gebrauchtmaschine genauso gut ist wie eine Neumaschine.“

www.voegele.info

www.usetec.com

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 38377580)