Suchen

Controlled Rotation System Sensation: Getriebe ohne Zahnräder

| Redakteur: Jürgen Schreier

Vier Niederländer haben ein mittlerweile patentiertes Fahrgetriebe ohne Getrieberäder entwickelt. Das Controlled Rotation System (CRS) verfügt über ein einfaches Design, ist wartungsfrei und braucht keine Schmiermittel. Weil keine Reibung zwischen den Getrieberädern auftritt, soll es obendrein sehr energieeffizient sein.

Firmen zum Thema

Das neue Getriebe verwendet zwei Scheiben, die über einen starken Riemen betrieben werden.
Das neue Getriebe verwendet zwei Scheiben, die über einen starken Riemen betrieben werden.
(Bild: Parts Services Holland)

Die Erfinder aus der Region Eindhoven erwarten, dass das neue Getriebe die Automobilbranche weltweit verändern wird. Das System weist keine Getrieberäder auf, sondern verwendet zwei Scheiben, die über einen starken Riemen betrieben werden.

Erfinder gründen Parts Services Holland

Mit der Hilfe einer digital betriebenen hydraulischen Ölpumpe und den sogenannten Führungseinheiten wird der Durchmesser der Scheiben vergrössert oder verkleinert, wodurch die Beschleunigung und Entschleunigung erreicht wird, womit der Wechsel in einen anderen Gang erfolgt.

Das neue Getriebe kann für Fahrzeuge, doch auch für Windmühlen, Schiffe, Motorräder und alle anderen Arten an Maschinen verwendet werden. „Diese Innovation ist perfekt für eine ökologische Wirtschaft. Sie kann einfacher, kompakter und billiger zusammengebaut werden als traditionelle Getriebe. Das Getriebe spart Energie, bietet mehr Gänge und kann vielfältig angewandt werden. Die Technik unterscheidet sich vollständig vom traditionellen Getriebe, das aus dem 19. Jahrhundert stammt. Daher kann man die Erfindung revolutionär nennen“, so die Entwickler. Auch könne ihr System könne nicht mit anderen stufenlosen Getriebesystemen verglichen werden. Um ihre Ideen und Technologien weiter zu entwickeln, haben Sie Parts Services Holland Ltd. gegründet.

Getriebe wurde ursprünglich für Fahrräder entwickelt

Ursprünglich wurde das System für Fahrräder entwickelt. Die vier kamen auf die Idee, als der Radfahrer Andy Schleck in einem entscheidenden Moment der Tour de France seine Fahrradkette verlor, da er den Gang wechselte. „In diesem Moment dachten wir, wir müssen den Getrieberädern ein Ende setzen.“ Für Fahrräder wird das System Dual Slide Gear genannt. Die zwei Scheiben ersetzen alle Getrieberäder, die normalerweise für die Gänge genutzt werden.

Nachdem sie einen Prototyp für Fahrräder entworfen hatten, modifizierten sie ihr System für Fahrzeuge. Der erste Prototyp für die Automobilbranche misst 30 cm x 22 cm x 18 cm. Er ist am effektivsten in Elektrofahrzeugen, da ein Elektromotor mit einer konstanten Drehzahl laufen kann. Indem jedes Rad mit einem eigenen Getriebe verbunden wird, kann sehr viel Energie gespart werden.

(ID:42298804)