Klemmköpfe und Linearbremsen Sitema schafft mehr Platz für Sicherheit

Redakteur: Jürgen Schreier

Die Sitema GmbH & Co. KG hat sich stark vergrößert und ihre neue Produktionsstätte bezogen. Die Produktionsfläche am neuen Standort ist drei Mal so groß wie zuvor. Schon seit 1979 entwickelt und baut das Unternehmen Klemmköpfe und Linearbremsen in Karlsruhe.

Firma zum Thema

Die Produktionsfläche am neuen Standort ist dreimal so groß wie bisher und mit moderner Fertigungstechnik ausgestattet.
Die Produktionsfläche am neuen Standort ist dreimal so groß wie bisher und mit moderner Fertigungstechnik ausgestattet.
(Bild: Sitema)

Die Sitema GmbH & Co. KG hat sich stark vergrößert und ihre neue Produktionsstätte bezogen. Schon seit 1979 entwickelt und baut das Unternehmen Klemmköpfe und Linearbremsen in Karlsruhe. Damals erfand Sitemadas weltweit erste System, das es ermöglichte, die hohen Bremskräfte von hydraulischen Aufzügen durch Reibung direkt an der Kolbenstange zu übertragen. Die neue Technologie bildete die Basis für die Weiterentwicklung unterschiedlichster Klemmköpfe. Heute produziert Sitema hydraulisch,pneumatisch, mechanischund elektrisch geschaltete Klemmeinheiten für eine Vielzahl von Anwendungsgebieten.

schwerkraftbelastete Achsen von Werkzeugmaschinen absichern

Höchste Ansprüche an die eigene Qualität der häufig sicherheitsrelevanten Produkte macht Sitema seit Jahrzehnten erfolgreich in der internationalen Maschinenbau-Industrie. Denn für Sicherheitsbauteile gilt: Absolute Funktionssicherheit ist Pflicht! Sitema-Klemmköpfe sind unter anderem auch von zuständigen europäischen Stellen wie der BG und der DGUV als Hochhalteeinrichtungen in hydraulischen Pressen zugelassen.

Weitere Einsatzfälle sind die schwerkraftbelasteten Achsen von Werkzeugmaschinen, Zuführportalen oder Spritzgießmaschinen. Aber auch Anwendungen im Offshorebereich, Tunnelbohrmaschinen oder Theaterhubpodien werden mit Sitema-Klemmköpfen ausgerüstet.

Der Erfolg führte zu kontinuierlichem Wachstum. Der bisherige Produktionsstandort ist in der Vergangenheit bereits mehrmals erweitert worden. Schließlich wurde er endgültig zu klein und es fiel die Entscheidung für einen kompletten Neubau. Dabei hatte man immer das Ziel vor Augen, das neue Firmengebäude bis ins Detail so zu gestalten, dass es die Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit bestmöglich unterstützt.

Komplette Belegschaft hat Planung mitgestaltet

Im Mittelpunkt der Planung, die die komplette Belegschaft mitgestaltet hat, stand der Wunsch nach kurzen Wegen und einem optimalen Materialfluss. Um dies zu erreichen, wurden die Fertigungsbereiche in der Produktionshalle und die unterschiedlichen Abteilungen im Büroriegel einander neu zugeordnet. „Die Offenheit und Transparenz, mit der wir uns täglich begegnen wollen, haben wir auch auf das neue Gebäude übertragen. Unsere Firma ist nicht nur Arbeitsplatz, sondern auch Lebensraum. Ein Raum in dem alle, die hier arbeiten oder zu Besuch kommen, viel Lebenszeit verbringen“, sagt Moritz Schmalenbach, Geschäftsführer und Sohn des Firmengründers.

Die Produktionsfläche am neuen Standort ist drei Mal so groß wie zuvor und ausgestattet mit modernen Bearbeitungszentren und flexiblen Montagelinien. Das neue, softwaregestützte Lagersystem stellt auch in Zukunft eine hohe Lieferbereitschaft für Standardprodukte bei wachsendem Lagerbestand sicher. Die Bürofläche wurde verdoppelt. Nach einjähriger intensiver Planungsphase und einem Jahr Bauzeit konnte Sitema den neuen Firmensitz im Norden Karlsruhes beziehen.

(ID:43335992)