Suchen

Werkzeugmaschinen Studer legt auf der EMO den Fokus auf das Innenschleifen

Redakteur: Rüdiger Kroh

Mit neuen Innenrundschleifmaschinen will Studer in diesem Segment Marktanteile gewinnen. Auf der EMO in Mailand präsentiert das Schweizer Unternehmen erstmals die Universal-Innenrundschleifmaschine S121.

Firma zum Thema

Blick in den Arbeitsraum der Produktions-Innenrundschleifmaschine S122.
Blick in den Arbeitsraum der Produktions-Innenrundschleifmaschine S122.
(Bild: Kroh)

Das Thema Innenrundschleifen wird im Mittelpunkt des Messeauftritts von Studer auf der EMO in Mailand stehen. Am Standort Biel, dem Kompetenzzentrum Innenrundschleifen des Schweizer Unternehmens, wurden bereits jetzt die Neuentwicklungen vorgestellt. „Wir haben eine neue Linie aufgebaut und sind dabei über die bisherigen Grenzen hinausgegangen”, erklärte Fred Gaegauf, Vorsitzender der Geschäftsführung der Fritz Studer AG. „Unser ambitioniertes Ziel für 2015 ist der Verkauf von 80 Innenschleifmaschinen.”

Beim Innenschleifen Marktanteile gewinnen

Insgesamt habe man jetzt neun Maschinen aus den vier Bereichen Einsteiger-, Universal-, Radius- und Produktionsmaschinen im Programm. „Damit können wir alle Innenrundschleif-Anwendungen abdecken”, sagte Jens Bleher, Geschäftsführer für Vertrieb und Marketing. „Und mit den neuen Maschinen wollen wir beim Innenschleifen Marktanteile gewinnen.”

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Dazu beitragen soll die Universal-Innenrundschleifmaschine S121, die als Weltneuheit auf der EMO präsentiert wird. Sie wurde für mittelgroße Werkstücke in der Einzel- und Kleinserienfertigung entwickelt und basiert laut Studer auf der Technik der Schwestermodelle S131, S141 und S151 mit einem Maschinenbett aus dem Mineralguss Granitan S103, dem Führungsbahnsystem Studer-Guide mit Linearmotoren und der neuesten Generation von Glasmaßstäben.

(ID:43564964)