Suchen

Gesponsert

Serie: So optimieren Sie Ihren Schaltschrankbau

Teil 2: Digitale Datendurchgängigkeit beschleunigt Schaltschrankbau

Im ersten Teil unserer Serie konnten Sie lesen, dass eine Steigerung der Produktivität im Schaltschrankbau nur gelingt, wenn man alle Aspekte des Wertschöpfungsprozesses ganzheitlich betrachtet. Nutzt man die Optimierungspotenziale, die in den Schnittstellen zwischen den einzelnen Prozessschritten liegen, dann sinken automatisch die Kosten bei der Herstellung.

So kann digitale Datendurchgängigkeit aussehen: Das Wire Processing Center von Weidmüller - Durchgängige Daten, keine ausgedruckten Pläne, keine Medienbrüche zwischen einzelnen Prozessschritten.
So kann digitale Datendurchgängigkeit aussehen: Das Wire Processing Center von Weidmüller - Durchgängige Daten, keine ausgedruckten Pläne, keine Medienbrüche zwischen einzelnen Prozessschritten.
(Bild: Weidmueller Interface GmbH & Co. KG)

Deshalb zeigen wir in diesem Artikel auf, wie wichtig es in der Schaltschrankfertigung ist, für eine digitale Datendurchgängigkeit zu sorgen.

Wichtige Phasen im Herstellungsprozess der Schaltschränke sind die Konstruktion und die Fertigung, die den Schaltschrankbauer insbesondere vor dem Hintergrund wachsender Herausforderungen wichtige Ressourcen kosten. So wird allein in der Konstruktionsphase etwa die Hälfte der Zeit zum Projektieren und zum Erstellen des Stromlaufplans aufgewendet.

Bisher plant der Konstrukteur den Schaltschrank am PC und druckt dann Schaltpläne sowie Stücklisten für die Werkstatt aus. Dort werden die benötigten Daten wieder manuell in die Arbeitsstation eingegeben – eine große Fehlerquelle zum Beispiel durch Tippfehler. Für den Schaltschrankbauer bedeutet es, dass er zusätzlich die Maße kontrollieren und Kabelmengen überprüfen muss, was die Bearbeitungszeit verlängert.

Weniger manuelle Vorgänge reduzieren Fehler

Um solche Fehler gar nicht entstehen zu lassen, sollte man den manuellen Aufwand möglichst niedrig halten, indem man Daten bereits von der Auftragsannahme und der Projektierung digital erfasst und weitergibt. Stellt man dann eine durchgängig digitale Bearbeitung des kompletten Prozesses sicher, lassen sich die Effizienz und die Produktivität steigern und Zeit einsparen. Denn über definierte Schnittstellen können Daten zwischen E-CAD-Software zur Schaltschrankkonstruktion mit CAE-, mit PDM/PLM- sowie mit ERP-Systemen ausgetauscht werden.

So stehen in allen Arbeitsschritten bis hin zur Fertigung durchgängig digital die richtigen, aktuellen Daten aus der Konstruktion zur Verfügung. Insgesamt vereinfacht eine solche Datendurchgängigkeit nicht nur das Engineering bis zur Montage, sondern auch die vollständige Dokumentation in den einzelnen Fertigungsschritten bis hin zum Ersatzteilmanagement.

Höhere Qualität dank durchgängiger Daten

Die digitale Datendurchgängigkeit ermöglicht somit ein schnelleres Time-to-Market sowie eine höhere Sicherheit im Fertigungsprozess. Das kann ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein. Wenn jeder in der Prozesskette auf die gleichen, aktuellen Daten zugreifen kann, sind bestimmte Fehlerquellen, wie Vertippen oder nicht übernommene Änderungen, von vornherein ausgeschlossen. Manuelle Eingaben werden somit auf notwendige reduziert, wie dem Starten des nächsten Programmpunktes an der Maschine. Das kann sich auszahlen: Eine Studie des Instituts für Steuerungstechnik der Uni Stuttgart hat ergeben, dass es dank durchgängiger digitaler Daten möglich ist, die Effizienz bis zu 43 % zu steigern.

Außerdem erleichtert die digitale Datendurchgängigkeit – vom Auftragseingang bis hin zum fertigen Produkt und zur Logistik – die normgerechte Dokumentation, die sich damit so gut wie automatisiert erstellen lässt. Trotz Fachkräftemangel und stetig wachsendem Zeitdruck lassen sich so die Prozesse weiter beschleunigen und zugleich die Qualitätsanforderungen erfüllen. Treten Probleme beim Kunden auf, ist es für den After Sales Service einfacher, darauf zu reagieren. Er kann schnell auf die dokumentierten Daten zugreifen, um die Probleme nachzuvollziehen.

Fazit:

Die digitale Datendurchgängigkeit ist die Basis für durchgängige Prozesse im Schaltschrankbau, die es möglich machen, auch in Losgröße 1 effizient und schnell in hoher Qualität zu produzieren.

Darüber hinaus ermöglicht sie es dem Anwender, nicht nur Material, sondern auch Zeit zu sparen.

Wie Standardisierung und Zertifizierung für Effizienz und Sicherheit im Schaltschrankbau sorgen, lesen Sie im dritten Teil der Serie „So optimieren Sie Ihren Schaltschrankbau“.

Advertorial - Was ist das?

Über Advertorials bieten wir Unternehmen die Möglichkeit relevante Informationen für unsere Nutzer zu publizieren. Gemeinsam mit dem Unternehmen erarbeiten wir die Inhalte des Advertorials und legen dabei großen Wert auf die thematische Relevanz für unsere Zielgruppe. Die Inhalte des Advertorials spiegeln dabei aber nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.