Suchen

Mechapro Treiber steuern Motoren für Handlinglösungen vom PC aus

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Monika Zwettler

Zur SPS/IPC/DRIVES 2010 stellt Mechapro erstmals die Schrittmotortreiber der Serie MID (Motor Integrated Drive) vor, die direkt am Motor angeflanscht werden. Ausgestattet mit einer USB-, Ethernet- oder Feldbus-Schnittstelle sollen sie besonders einfach anzusteuern sein. Mit optionalen Drehgebern sollen die Motoren betriebssicher und energieeffizient sein, weil der Motorstrom lastabhängig angepasst werden könne.

Firmen zum Thema

Die modularen Schrittmotortreiber mit integriertem Drehgeber werden direkt an den Motor montiert. Bild: Mechapro
Die modularen Schrittmotortreiber mit integriertem Drehgeber werden direkt an den Motor montiert. Bild: Mechapro
( Archiv: Vogel Business Media )

Die modularen Treiber sind Herstellerangaben zufolge die ersten integrierten Module, die über USB oder Ethernet angesteuert werden können.

Damit seien sie besonders geeignet für Motion-Control-Anwendungen, bei denen Motoren für Handling- oder Automationslösungen direkt von einer PC-Software angesteuert oder in vorhandene Ablaufsteuerungen integriert werden.

Treibermodule sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich

Weil Leistungs- und Steuerteil getrennt sind, passt der Hersteller die Module eigenen Angaben zufolge schon bei kleinen Stückzahlen mit geringem Aufwand den Kundenwünschen an. Zudem seien auch Schnittstellen wie RS232, RS485, CAN-Open und Profinet sowie für kundenspezifische Protokolle möglich; gleiches gelte auch für die Firmware, I/Os oder besonders angepasste Gehäuse.

Anwender spart Verdrahtungsaufwand

Die Module eignen sich für einen Phasenstrom bis 3 A und Betriebsspannungen bis 48 V. Sie werden direkt an Motoren ab Baugröße Nema 23 mit einem Flanschmaß von 56 mm montiert. So könne Platz und Aufwand für Verdrahtung gespart werden.

Positionsgeber erhöht die Effizienz

Optional sind die Treibermodule mit integriertem, magnetischem 12-bit-Singleturn-Absolut-Positionsgeber erhältlich, der eine Überlastung des Antriebs detektieren kann. Zudem ermöglicht er es, die Energieeffizienz der Motoren deutlich zu steigern, indem der Treiber den Motorstrom lastabhängig anpasst.

Integrierter Sensor ist unempfindlich

Im Vergleich zu separaten optischen Gebern soll die Integration mehrere Vorteile haben: Die Bauteile sind kompakt und kostengünstig, es können gängige Motoren mit lediglich einem Wellenende verwendet werden und der Aufwand für die Verdrahtung des Sensors entfällt.

Außerdem ist der integrierte Sensor unempfindlich gegen Verschmutzung. So eignen sich die Treibermodule besonders für Anwendungen, bei denen kompakte, robuste und gleichzeitig preisgünstige Lösungen gefragt sind, heißt es.

Module sind auch in vergossener Ausführung lieferbar

Das Treibermodul speichert darüber hinaus einfache Ablaufprogramme, sodass der Antrieb auch über digitale I/O gesteuert werden kann. Die Module sind wahlweise mit Deckel oder vollständigem Gehäuse sowie optional in einer vergossenen Ausführung lieferbar.

Mechapro auf der SPS/IPC/Drives: Halle 4, Stand 490

(ID:362390)