Suchen

Lineartechnik

Warum IMI Precision Engineering das Portfolio um elektromechanische Antriebe ergänzt

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Industrie-4.0-fähig für den flexiblen Einsatz

Um eine flexible und energieeffiziente Lösung anzubieten, lag ein besonderes Augenmerk bei der Entwicklung auf der Wahl geeigneter Kommunikationsprotokolle. Neben den klassischen Feldbusprotokollen (z. B. CAN-Open), wurde auch auf leistungsstarke Industrial Ethernet Protokolle, wie Profinet oder Ether-CAT, geachtet. Diese gewährleisten die Echtzeit-Kommunikation zwischen Motor-Feedback, Servocontroller und der übergeordneten Steuerung. Damit ist es ein Leichtes, auch anspruchsvolle und synchrone Bewegungsabläufe zu steuern.

Aufgrund des integrierten Feedback und der Regelung der Antriebe im geschlossenen Kreis steht zudem eine große Anzahl von Betriebsdaten ständig zur Verfügung. Änderungen im Prozess oder Verschleiß an der Anlage können so bei entsprechender Auswertung einfach erkannt und behoben werden. In Zukunft könnte die Auswertung dieser Daten für Konzepte wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance genutzt werden. Die große Flexibilität der Antriebe erleichtert dem Anwender außerdem die Anpassung seiner Maschine/Anlage an wechselnde Anforderungen und Anwendungen.

Bildergalerie

Ergänzendes zum Thema
Die Vorteile der Servoumrichter

Die angebotenen Servoumrichter eignen sich für den flexiblen Einsatz in der industriellen Automatisierung. Besonders hervorzuheben ist ihre Leistungsdichte bei minimalem Bauraum. Zusammen mit dem guten Temperaturmanagement ermöglicht dies die Verwendung kompakter Schaltschränke. Die hohe Leistung bei gleichzeitiger Einbindung des Positionsfeedbacks ermöglicht eine genaue und schnelle Regelung der Antriebe. Besonders hervorzuheben ist der einfache Wechsel des Kommunikationsprotokolls. Dafür muss lediglich eine Interface-Karte getauscht werden, was völlig ohne Werkzeug möglich ist.

Mit dem neuen Portfolio bietet IMI Precision Engineering eine komplette Antriebslösung aus Antrieb, Servomotor und Servoumrichter sowie allem nötigen Zubehör. Darüber hinaus besteht aber auch die Möglichkeit, nur den Antrieb ohne Motor zu beziehen. Dafür gibt es verschiedene Adaptersätze, die den Anbau eines kundenspezifischen Motors vereinfachen. Die Wahl besteht zwischen einem axialen Motoranbau – in Linie mit dem Antrieb – oder einem parallelen Motoranbau. Beim parallelen Motoranbau kann darüber hinaus auch eine beliebige "Himmelsrichtung" für die Position des Motors gewählt werden.

SEMINARTIPPDie Grundkenntnisse, wie sich Servoantriebe optimal parametrieren lassen und wie die Steuerungs- und Regelfunktionen bei Motion Controllern beherrscht werden, lernen Teilnehmer im Grundlagenseminar „Servoantriebe“.
Weitere Informationen

Konfiguratoren erleichtern die Integration

Für die Konfiguration der Zylinder stehen zwei Online-Konfiguratoren zur Auswahl. Kunden, die über einen Beispiel-Anwendungszyklus ihren Zylinder definieren möchten, können dies mit dem Applikations-Konfigurator. Das Tool führt den Anwender intuitiv anhand spezifischer Fragen durch seine eigene Anwendung. Danach berechnet der Konfigurator mit den eingegebenen Werten technisch geeignete Produkte und empfiehlt die beste Lösung. Hierbei wird auch die Produkt-Lebensdauer berücksichtigt. Am Ende des Auslegungsprozesses kann mit dem Tool eine Anfrage oder direkt eine Bestellung generiert werden.

Mit dem CAD-Konfigurator kann das Produkt über Dropdown-Listen exakt nach den gewünschten Anforderungen ausgelegt werden. Der Konfigurator unterstützt mehr als 60 native CAD-Formate, darunter Auto-CAD, Solidworks, Pro/Engineer, NX oder auch Catia.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45989318)