Suchen

Faro-Arm gesucht Wer hat den ältesten betriebsfähigen Faro-Arm?

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Faro startet eine neue europaweite Initiative für die Suche nach dem ältesten funktionierenden Faro-Arm. Dem Gewinner winkt das neueste Modell.

Firma zum Thema

Der Kunde mit dem ältesten betriebsfähigen FaroArm wird mit der fortschrittlichsten FaroArm-Lösung ausgezeichnet.
Der Kunde mit dem ältesten betriebsfähigen FaroArm wird mit der fortschrittlichsten FaroArm-Lösung ausgezeichnet.
(Bild: Faro)

Faro führte sein erstes Gerät für Messtechnik mit einem Gelenkarm vor etwa 35 Jahren ein. Der erste Faro-Arm für den industriellen Markt kam Anfang der 1990er Jahre heraus. Die 3D-Messtechnik von Faro zeichnet sich durch ihre Zuverlässigkeit, Robustheit und Langlebigkeit aus. Gestützt auf diese Merkmale hat Faro Europe seine „Suche nach dem ältesten betriebsfähigen FaroArm“ begonnen.

Erfahrungen teilen

Die Idee ist es, allen derzeitigen Kunden in Europa die Gelegenheit zu geben, ihre Erfahrungen mit einem Faro-Arm zu teilen, den sie in den letzten 30 Jahren gekauft haben und heute noch verwenden.

Für die Teilnahme müssen die Kunden sich auf einer dedizierten Faro-Website Faro-Website registrieren, die notwendigen Informationen eingeben und ein Bild hochladen, das ihren derzeitigen Faro-Arm in einer Arbeitsumgebung zeigt. Als Voraussetzung für die Teilnahme muss auch die Seriennummer angegeben werden.

Wettbewerb endet am 15. April 2020

Der Wettbewerb startete am 2. Januar 2020 und endet am 15. April 2020. Er steht allen europäischen Faro-Kunden offen, die ihren Faro-Arm von einem Faro-Vertreter oder einem offiziellen Partner oder Händler von Faro gekauft haben.

Der Gewinner erhält die einmalige Chance, seinen alten Faro-Arm völlig kostenlos gegen das aktuelle und fortschrittlichste 8-Axis Faro Scan-Arm-System mit CAM2-Software auszutauschen. Der Preis wird am Stand von Faro während der Control-Messe in Stuttgart im Mai 2020 vergeben.

„Wir sind gespannt auf die Bilder von unseren ältesten FaroArm-Modellen und möchten erfahren und lernen, wie sie auch heute noch unsere Kunden dabei unterstützen, ihre messtechnischen Aufgaben zu bewältigen“, erklärte Thorsten Brecht, Senior Director 3D Manufacturing bei Faro Europa.

(ID:46340247)