Suchen

Intec 2019

Werkzeuge und Systeme aus einer Hand

| Redakteur: Peter Königsreuther

Hahn+Kolb bringt zur Intec 2019 seine Atorn-Bohrer, einen 3D-Drucker für kleine Stückzahlen von Kunststoffteilen sowie ein System zum digitalen Werkzeugmanagement mit, heißt es. Einige Werkzeuge seien auch live unter Span zu erleben.

Firmen zum Thema

Der Werkzeugdienstleister und Systemlieferant Hahn+Kolb serviert zur Intec 2019 ein umfangreiches Menü aus Spezialitäten für Zerspaner, heißt es. Am Stand von Mazak etwa, sind solche Atorn-HPC-Hochleistungsbohrer in Action zu sehen.
Der Werkzeugdienstleister und Systemlieferant Hahn+Kolb serviert zur Intec 2019 ein umfangreiches Menü aus Spezialitäten für Zerspaner, heißt es. Am Stand von Mazak etwa, sind solche Atorn-HPC-Hochleistungsbohrer in Action zu sehen.
(Bild: Hahn+Kolb)

Die von Hahn+Kolb (Halle 3, Stand F16) gezeigten Exponate reichen von leistungsstarken Produkten rund um die Zerspanung über Betriebsmittel bis hin zu industriellen 3D-Druckern und Werkzeugausgabesystemen, so Hahn+Kolb. Am Stand des Werkzeugmaschinenbauers Mazak, heißt es weiter, kommen einige Werkzeuge von Atorn außerdem direkt zum Einsatz.

Hochleistungsbohrer zeigen ihr Können

Als Highlight wird das Atorn-HPC-Hochleistungs-Uni-Bohrer-Programm beschrieben. Die Bohrer seien eigens für den anspruchsvollen Einsatz bei der Bearbeitung von Werkstoffen mit einer Festigkeit von maximal 1300 N/mm² konzipiert. Sie kommen mit Durchmessern zwischen 1 und 20 mm sowie Bohrtiefen von 3×D bis 12×D zum Anwender, sagt der Aussteller. Eine neuartige Geometrie samt robuster Mehrfachbeschichtung sollen die Atorn-Bohrer präzise und wirtschaftlich im Einsatz machen. Ein besonderes Finishing der Schneidkanten entschärft die Gefahr von Mikroausbrüchen bei gleichzeitiger Standzeiterhöhung, so Hahn+Kolb. Weitere Zerspanungswerkzeuge von Atorn sind am Stand von Mazak (Halle 3, Stand B05) zu sehen.

Bildergalerie

Kunststoffteil-Kleinserien mit diversen Optionen drucken

Als Vertriebspartner von Multec zeigt Hahn+Kolb in Leipzig auch das neueste Modell eines industriellen 3D-Druckers namens Multirap M500. Er eigne sich als Einstiegsmodell, mit dem Unternehmen durch Rapid Tooling und Rapid Manufacturing kleinere Stückzahlen von Kunststoffteilen schnell und günstig anfertigen können. Denn der patentierte Mehrfachdruckkopf „Multec4Move“ appliziert dabei vier unterschiedliche Kunststoffe oder Farben – absolut sauber und tropffrei, betont Hahn+Kolb.

Digital initiierter Werkzeugnachschub

Die moderne Fertigung wird auch anhand der Erfahrungen von Hahn+Kolb zunehmend digitaler. Um auch die Betriebsmittelversorgung zukunftsorientiert zu gestalten, habe Hahn+Kolb mit den Werkzeugausgabesystemen HK-MAT auch eine 24/7-Lösung im Portfolio. Der Rotationsausgabeschrank HK-MAT RT etwa, beinhaltet insgesamt 384 elektrisch verriegelbare Lagerplätze und löst bei Bedarf automatisch eine Nachbestellung aus, heißt es zur Funktion. Damit sol die lückenlose Versorgung der Produktion sichergestellt werden. MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45704673)