Suchen

Hommel auf der Intec 2017

Wirtschaftlich und produktiv Fertigen

| Redakteur: Andrea Gillhuber

Im März lädt die Doppelmesse Intec und Z nach Leipzig ein. Unternehmen wie nutzen die Veranstaltung, um Werkzeugmaschinentrends und Servicedienstleistungen vorzustellen.

Firmen zum Thema

Für anspruchsvolle Fertigungsaufgaben in den Bereichen Maschinen- und Flugzeugbau sowie der Automobilindustrie stellt die Hommel Gruppe das vertikale Hochleistungs-Bearbeitungszentrum Quaser MV 184 P mit der neuen CNC-Steuerung Heidenhain TNC 640 vor.
Für anspruchsvolle Fertigungsaufgaben in den Bereichen Maschinen- und Flugzeugbau sowie der Automobilindustrie stellt die Hommel Gruppe das vertikale Hochleistungs-Bearbeitungszentrum Quaser MV 184 P mit der neuen CNC-Steuerung Heidenhain TNC 640 vor.
(Bild: Hommel Gruppe)

Vom 7. bis 10. März 2017 ist es wieder soweit: Die Doppelmesse Intec und Z öffnen in Leipzig ihr Pforten. Auch Hommel wird dort mit einem Stand in Halle 3 vertreten sein und sein Produktportfolio zeigen. Im Fokus des Unternehmens stehen in diesem Jahr CNC-Drehmaschinen, Bearbeitungszentren und Kreuzschleifmaschinen. Außerdem möchte die Gruppe ihre Rundum-Serviceleistungen präsentieren.

Hommel setzt auf der Messe sechs Highlights. Eines davon ist das horizontale Dreh-/Fräszentrum Multus U4000 von Okuma. Die Multitasking-Maschine eignet sich mit einem Futterdurchmesser von 250 bis 400 mm und einer maximalen Drehlänge von 2000 mm für die Komplettbearbeitung. Erhältlich ist sie in unterschiedlichen Ausbaustufen, zum Beispiel mit unterem Zwölfstationenrevolver (Vier-Achs-Bearbeitung an Haupt- und Gegenspindel), mit Gegenspindel, sowie einer NC-B-Achse für die Fünf-Achs-Simultanbearbeitung. Das Dreh-/Fräszentrum ist mit einer 22 kW starken Werkzeugspindel mit einem Drehmoment von bis zu 120 Nm sowie einer maximalen Drehzahl von 12.000 min-1 ausgerüstet. Ausgestattet mit dem mit dem Thermo-Friendly Concept, kurz: TFC, ist die Multus U4000 so konstruiert, dass Maßabweichungen aufgrund thermischer Deformationen vorhersehbar und kontrollierbar erfolgen. Verbunden mit einem Kompensationssystem wird so eine hohe, beständige Maßstabilität und Formgenauigkeit über einen langen Zeitraum ermöglicht.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Sowohl für die Ausbildung als auch für die Serienfertigung geeignet

Für anspruchsvolle Fertigungsaufgaben in den Bereichen Maschinen- und Flugzeugbau sowie der Automobilindustrie stellt Hommel das vertikale Hochleistungs-Bearbeitungszentrum Quaser MV 184 P mit der neuen CNC Heidenhain TNC 640 vor. Mit X-/Y-/Z-Achsen-Verfahrwegen von 1020/610/610 mm können mit diesem Bearbeitungszentrum Werkstücke mit einer maximalen Breite von 600 mm bearbeitet werden. Durch die hochdynamischen, volldigitalen Achsantriebe erreicht die Maschine Eilganggeschwindigkeiten von maximal 40 m/min.

Eine Kombination aus CNC- und manueller Drehmaschine sind die Zyklen-Drehmaschinen der Serie FCL-H von Chevalier. Zu ihren Eigenschaften zählt unter anderem die Dialog-Programmierung, mit der die Maschinen entweder für Ausbildungszwecke oder aber auch zum Dauerbetrieb in der Serienfertigung genutzt werden können. Auf der Intec stellt Hommel die FCL-2160 H aus, welche einfache ebenso wie komplexe Teile sowohl im manuellen als auch im CNC-Modus bearbeiten kann. Eine Kombination der beiden Betriebsmodi ist ebenfalls möglich.

Die Spindeldrehzahlen werden automatisch an die unterschiedlichen Durchmesser bei Bearbeitungen angepasst; so halten die Maschinen eine konstante Schnittgeschwindigkeit, wodurch die Werkstückqualität sowie die Werkzeugstandzeiten verbessert werden. Die Werkzeugkompensation erfolgt ebenfalls automatisch. Einen hohen Stellenwert räumt Chevalier der Präzision und der Steifigkeit ein. Deshalb gehören Komponenten wie Hochpräzisionsspindeln, Hochgenauigkeits-Kugelgewindespindeln, schwere Gussreitstöcke sowie verschleißfeste Führungsbahnen zur Standardausstattung der FCL-2160 H. Die durch Präzisions-Kegelrollenlager gelagerte Hochpräzisionsspindel ermöglicht hohe Genauigkeiten und eine durchgehende Stabilität, auch in hohen Drehzahlbereichen. Mit Chrom-Molybdän legierte Stahlzahnräder steigern die Lebensdauer und bieten geringere Geräuschemissionen.

Mit der FCL-2160H können Werkstücke mit einem maximalen Durchmesser von 540 mm sowie einer maximalen Länge von 1.500 mm problemlos bearbeitet werden. Weitere Baugrößen der Maschinen erlauben Drehdurchmesser über 1.000 mm und Spitzenweiten von bis zu 4.000 mm.

Das dreistufige Getriebe sorgt sowohl bei den kleinen Baugrößen als auch bei den großen Maschinen für ein hervorragendes Drehmoment, welches der Maschinengröße gerecht wird.

Die Maschinen können auf Wunsch mit verschiedensten Spannmitteln und Werkzeugträgern (Parat, Multifix, automatischen Revolvern etc.) ausgestattet werden. Trotz der umfangreichen Standardausstattung kann der Kunde noch aus einem großen Optionspaket für seine Maschine auswählen.

Angesiedelt sind die Zyklen-Drehmaschinen zwischen herkömmlichen Drehmaschinen und CNC-Drehmaschinen und eignen sich sowohl für die Einzelteil- sowie für die Kleinserienfertigung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44446086)