Suchen

AMB 2018 Zustandsüberwachung von Kugelgewindetrieben

Redakteur: Milena Tyl

Das Guard-Plus-Konzept von August Steinmeyer überwacht permanente den Zustand von Präzisions-Kugelgewindetrieben. Die mit IFM Electronic entwickelte Sensortechnik soll eine vorausschauende Wartung ermöglichen.

Firma zum Thema

Die von August Steinmeyer entwickelte Technik der Zustandsüberwachung eines Kugelgewindebetriebs zielt darauf ab, die Vorspannung der Mutter auf der Spindelwelle durchgehend zu überwachen.
Die von August Steinmeyer entwickelte Technik der Zustandsüberwachung eines Kugelgewindebetriebs zielt darauf ab, die Vorspannung der Mutter auf der Spindelwelle durchgehend zu überwachen.
(Bild: August Steinmeyer GmbH & Co. KG)

Unerwartete Ausfälle von Kugelgewindetrieben verursachen speziell in der Serienproduktion schnell hohe Kosten. Eines der häufigsten Ausfallkriterien ist der Verlust der Vorspannung zwischen Spindel und Mutter bedingt durch adhäsiven beziehungsweise abrasiven Verschleiß an Laufbahnen und Kugeln. Diese Abnutzung lässt sich mit Hilfe von Guard Plus von August Steinmeyer messen. Sensoren erfassen die Vorspannung an der Wälzkontaktzone zwischen Kugel und Mutter und eine Auswertelektronik leitet das analysierte Messsignal an die Maschinensteuerung weiter. Diese informiert den Maschinenführer anhand einer Ampelanzeige über den Zustand und empfiehlt einen anstehenden Austausch des Kugelgewindetriebes. Die Reparatur soll damit planbar gemacht werden.

Permanente Zustandsüberwachung über die Lebensdauer

Zudem erlaubt das Guard Plus System die Erfassung von Bearbeitungskräften und überlagerten oder außergewöhnlichen Betriebskräften, wie sie bei einer Überlastfahrt oder einem Crash auftreten. Die Aufzeichnung dieser Daten über die Lebensdauer des Kugelgewindetriebs lässt Rückschlüsse auf eine Überlastung und damit auf den Zeitpunkt seines Austausches zu.

Überdies soll die permanente Zustandsüberwachung dabei helfen, die Schmierung des Kugelgewindetriebs auf die Erfordernisse durch anwendungsspezifische Belastungskollektive abzustimmen. Dabei amortisieren sich die Mehrkosten für einen Kugelgewindetrieb mit Zustandsüberwachung nach Aussage des Herstellers zeitnah.

Das System soll zur Verbesserung von Produktqualität und Produktivität sowie Sicherheit und Energieeffizienz der Prozesse beitragen. Zudem ist es ein unverzichtbarer Baustein für die Realisierung der Smart Factory beziehungsweise digitalen Fabrik im Sinne von Industrie 4.0.

August Steinmeyer auf der AMB 2018: Halle C2, Stand 2D31

(ID:45430546)