Automatisierung 187 Comau-Roboter für den „New 500“

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Comau hat die Fertigungslinien struktureller Teile für den vollelektrischen Fiat 500 entwickelt und realisiert. Dabei kommen 187 Comau-Roboter zum Einsatz.

Firmen zum Thema

Comau hat die Fertigungslinien für strukturelle Teile des vollelektrischen Fiat 500 entwickelt und realisiert
Comau hat die Fertigungslinien für strukturelle Teile des vollelektrischen Fiat 500 entwickelt und realisiert
(Bild: alessandro altavilla/Comau)

Comau hat FCA und Fiat Automatisierungslösungen und Know-how bei der Entwicklung innovativer Industrieprozesse für die Produktion von FCAs erstem Elektrofahrzeug „Made in Turin“ bereitgestellt.

Symbolischer Anfang bildete im Juli 2019 die Montage des ersten Comau-Roboters, der die Fertigungslinie des neuen vollelektrischen Modells im historischen Mirafiori-Werk von FCA begründete. In der Folge wurden insgesamt 187 Comau-Roboter in verschiedenen Phasen des Fahrzeugherstellungsprozess integriert, wobei ein Team von Comau-Experten eng mit den Entwicklern des Autobauers zusammenarbeiteten. Dabei musst das Team die Systeme nicht nur an ein neues Karosseriedesign des Kultautos anpassen, sondern gleichzeitig auch die technischen Merkmale eines vollelektrischen Fahrzeugs berücksichtigen.

Karosseriemontagelinien für die Strukturbauteile des „New 500“

Im Einzelnen hat Comau die Karosseriemontagelinien speziell für die Strukturbauteile des „New 500“ entwickelt und ausgerüstet, einschließlich Vorder- und Hinterboden, Seitenteilen und Rahmen, die zur kompletten Karosserie des Fahrzeugs montiert und verschweißt werden.

Jeder Roboter wurde von Comau vollständig ausgerüstet, um all die speziellen Prozesse effizient auszuführen, die ein Elektrofahrzeug erfordert – von kundenspezifischen Handling-Systemen und Greifern bis zu einem speziellen 3D-Druck-Endeffektor für die Handhabung von Karosseriekomponenten.

Die Erfahrung ermöglicht es Comau, Projekte für die Zukunft der Mobilität und erneuerbarer Energiequellen zu entwickeln, wie beispielsweise des vollelektrischen „New 500“. Damit reagieren wir nicht nur auf die Erfordernisse eines Industriesystems, das sich kontinuierlich weiterentwickelt, sondern auch auf die Bedürfnisse von Endkonsumenten, die zunehmend auf Nachhaltigkeit achten.

Andrew Lloyd, Chief Operating Officer – Electrification of Comau

Weiterhin hat Comau Vision-Systeme in die Linien integriert, um die Qualität des Klebstoffauftragsystems sowohl während der Verarbeitung als auch am Zyklusende zu steuern. Zur Optimierung und Beschleunigung laufender Werkzeugwechsel wurde ein frei bewegliches Magazinsystem entwickelt, das den Robotern die verschiedenen Arten erforderlicher Werkzeugen bereitstellt, um jede Anwendung schnell und einfach ausführen zu können.

Darüber hinaus war Comau an der Konzipierung der Roboterstraße für die Endmontage beteiligt. Nachdem die Karosserie des „New 500“ fertiggestellt ist und die Lackier- und Oberflächenbehandlungsarbeiten abgeschlossen sind, werden alle Innenteile montiert und die einzelnen Fahrzeugkomponenten optimiert.

(ID:47015677)