Hedelius 3-Achs-Bearbeitungszentren mit großen Verfahrwegen bei kompakter Bauweise

Redakteur: Andrea Gillhuber

Mit der Baureihe Forte 65 bringt Hedelius das Acura-Konzept als 3-Achs-Variante auf den Markt. Wie auch die Acura-Maschinen hat die Forte-65-Baureihe statt eines Dreh-Schwenktisches einen festen Maschinentisch.

Firmen zum Thema

Mit der Forte-65-Baureihe bringt Hedelius das Acura-Konzept auch als 3-Achs-Variante an den Markt.
Mit der Forte-65-Baureihe bringt Hedelius das Acura-Konzept auch als 3-Achs-Variante an den Markt.
(Bild: Hedelius)

Mit der Baureihe Forte 65 bringt Hedelius das Acura-Konzept als 3-Achs-Variante auf den Markt. Anders als die Acura-Maschinen hat die Forte-65-Baureihe statt eines Dreh-Schwenktisches einen festen Maschinentisch. In der größeren Ausführung sind so Aufspanngewichte bis 2000 kg möglich, bei der kleineren Variante bis zu 1200 kg.

Die kleinere Variante Forte 65 Single 700 mit Verfahrwegen von 700 x 650 x 600 mm (x/y/z) bietet viel Leistung und Präzision auf einer Grundfläche von 2725 mm × 2850 mm. Ergänzt wird sie durch die Forte 65 Single 1320 mit größerem X-Verfahrweg von 1320 mm bei gleichen Y- und Z-Werten. Die Grundfläche von 3185 mm × 2850 mm bleibt dabei gleich.

Bildergalerie

Kompakte Bauart

Die hohe Präzision der 3-Achs-Bearbeitungszentren basiert laut Unternehmen auf der speziellen Maschinenkonstruktion, insbesondere der Y- Achse und der vertikalen Z-Achse. Der Abstand der Hauptspindel zu den Führungen der Y-Achse und Z-Achse ist über den gesamten Verfahrbereich konstant. Die massiv verrippten Vorschubschlitten aus Grauguss reduzieren zudem entstehende Vibrationen. Die Z-Achse ist zum Schutz vor Wärmeeinstrahlung und Zugluft verkleidet. So wird der Wärmegang reduziert und das Bearbeitungsergebnis genauer. Direkte Messsysteme an allen Achsen tragen laut Unternehmen ebenfalls zur hohen Genauigkeit der Forte 65 Baureihe bei.

Ein 65-fach Werkzeugmagazin ist Standard. Mittels eines Standby-Magazin können bis zu 190 zusätzliche Werkzeuge zur Verfügung gestellt werden. Hydraulik, Pneumatik, Zentralschmierung, Schaltschrank und Kühlaggregate sind in die Maschinenverkleidung integriert und von der rechten Maschinenseite zugänglich.

Trotz der Kapselung ist eine uneingeschränkte Kranbeladung möglich. Die Forte 65 Single 700 und Forte 65 Single 1320 sind serienmäßig mit einer Heidenhain TNC 640 Steuerung mit 19“ Monitor und Volltatstatur inklusive Eilgangpotentiometer ausgerüstet. Optional steht eine Sinumerik 840D Solutionline ebenfalls mit 19“ Monitor zur Verfügung.

(ID:45158507)