Spannmittel Alternative zu hydraulischen Dehnspannzeugen

Redakteur: Stefanie Michel

Für die Herstellung von Zahnrädern im Getriebebau entwickelte Ringspann einen rein mechanischen Dehnhülsen-Spanndorn und bietet damit einen wirtschaftliche Alternative zu Hydrodehn-Spannzeugen.

Firmen zum Thema

Querschnitt durch den rein mechanischen Sehnhülsen-Spanndorn HDDS.
Querschnitt durch den rein mechanischen Sehnhülsen-Spanndorn HDDS.
(Bild: Stefanie Michel)

Um vor allem Zulieferer im Getriebebau dabei zu unterstützen, die steigenden Qualitäts- und Genauigkeitsansprüche zu erfüllen, stellt Ringspann ein neues Innenspannsystem vor. Der rein mechanische Spanndorn soll eine wirtschaftliche Alternative zu Hydrodehn-Spannzeugen darstellen. Aufgrund seiner mechanischen Ausführung bietet er mehrere Vorteile: Zum einen entsteht kein Leckagerisiko und somit eine höhere Prozesssicherheit, zum anderen ist die Dehnrate höher als bei hydraulischen Systemen. Zudem bewiesen erste Anwendungen im Getriebebau eine hohe Präzision.

Die mehrteilige Konstruktion besteht aus einem Zugbolzen, auf den ein Paket Spannscheiben sitzt. Darüber befindet sich eine mittig geschlitzte Dehnhülse, die mit einem Flansch verschraubt ist. Bei axialer Betätigung des Zugbolzens werden die Spannscheiben über den gesamte Umfang expandiert und gleichzeitig die Dehnhülse geweitet. Verstärkt durch konisch verlaufende Verformungsstege verkürzt sich hierbei die Dehnhülse, wodurch das eingespannte Werkstück angezogen wird.

Die Spanndorne sind für Spanndurchmesser von 32 bis 82,5 mm erhältlich. Sie weisen eine Rundlaufgenauigkeit <0,005 mm auf.

Ringspann auf der EMO Hannover 2017: Halle 3, Stand C40

(ID:44902196)