Suchen

Zerspanung

Auma Riester senkt mit AMF-Technik Rüstzeiten bis zu 90%

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Die Gehäuse für Dreheinheit und Steuerung bestehen überwiegend aus Grauguss und werden in Gießereien weltweit hergestellt. In Müllheim werden die unterschiedlichen Stellantriebs-, Kegelradgetriebe- und Stirnradgetriebegehäuse sowie diverse Abtriebsflansche und Steuerungsgehäuse aus Aluminium mit Hochleistungs-Bearbeitungszentren auf Maß gebracht. Bearbeitungsschritte sind unter anderem Fräsen, Drehen, Gewindefräsen und Gewindeformen.

Jährlich werden 100 000 Stellantriebe gefertigt

Das Unternehmen verfolgt dabei eine Philosophie der großen Fertigungstiefe. „Nur so können wir die hohen Qualitätsansprüche erfüllen, die uns unsere Kunden stellen“, betont Michael Herbstritt, zuständig für technische Dokumentation. Manche Stellantriebe müssen schließlich die Schutzklasse IP 68 erfüllen und auch dauerhaft unter Wasser noch einwandfrei funktionieren. Rund 100 000 Stellantriebe werden bei Auma jährlich ausschließlich auf Bestellung gefertigt.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

So sorgen zehn horizontale Bearbeitungszentren von Heller in der Schwer- und vier weitere von Chiron, Mori Seiki, Heller und Stama in der Leichtzerspanung für jede Menge Späne. Bereits seit 2006 optimiert Scheilin nach und nach die Spanntechnik. Die Einführung der Nullpunktspannsysteme von AMF auf zwei Bearbeitungszentren hat schon vieles verbessert. „Mit unseren Vorschlägen und Lösungen rennen wir bei Auma offene Türen ein“, freut sich Rolf Hübner, Produktmanager bei AMF, der das Unternehmen schon seit rund 30 Jahren betreut.

Nullpunktspannsystem als einheitliche Schnittstelle

Zum Einsatz kommen so genannte Nullpunktwinkel, auf denen sich Vorrichtungen zur Werkstückaufnahme befinden. Das einfach zu handhabende Nullpunktspannsystem sorgt für eine einheitliche Schnittstelle auf allen Maschinen und positioniert und spannt mit hoher Wiederholgenauigkeit in einem Arbeitsgang. Herbstritt ist begeistert: „Damit können wir fast 90% der Rüstzeit gegenüber der herkömmlichen Wechselart einsparen.“

Die Spannmodule sind hochpräzise gefertigt und gewährleisten einen sicheren und festen Halt der zu spannenden Vorrichtung. Mit hohen Einzugs-, Verschluss- und Haltekräften nehmen sie es auch mit echten Schwergewichten auf. Die großen Fangeinzüge erleichtern das Positionieren der Spann-Nippel. Die finden mühelos und verkantungsfrei in die Bohrungen. Anschließend wird über Tellerfedern gespannt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 350420)