Suchen

Benchmarking Einkauf

Beste Einkaufsorganisation ausgezeichnet

| Redakteur: Annedore Munde

Leverkusen (am) - Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT hat in Leverkusen die fünf besten Unternehmen des aktuellen Konsortial-Benchmarkings im Einkauf gekürt. Ziel dieses Projekts, das bereits zum zweiten Mal durchgeführt wurde, war es, erfolgreiche Vorgehensweisen im Einkauf zu erkennen und darzustellen.

Firmen zum Thema

Dr.-Ing. Sascha Klappert vom Fraunhofer IPT (links) und die Ausgezeichneten: Stephanie Dethier und Arto Arola, Nokia; Martin Kuhn, BMW, Albrecht Hänel, Bühler AG; Christian Zöllner, Bühler GmbH, Dr.-Ing. Gunnar Güthenke, Daimler-Chrysler (von links). Nicht im Bild die Teilnehmer von ZF Friedrichshafen. Bild: Annedore Munde
Dr.-Ing. Sascha Klappert vom Fraunhofer IPT (links) und die Ausgezeichneten: Stephanie Dethier und Arto Arola, Nokia; Martin Kuhn, BMW, Albrecht Hänel, Bühler AG; Christian Zöllner, Bühler GmbH, Dr.-Ing. Gunnar Güthenke, Daimler-Chrysler (von links). Nicht im Bild die Teilnehmer von ZF Friedrichshafen. Bild: Annedore Munde
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Auszeichnung „Successful Practice in Purchasing 2007“ erhielten die BMW AG, die Bühler AG, die DaimlerChrysler AG, die Nokia Networks Corporation und die ZF Friedrichshafen AG. Während einer eintägigen Abschlusskonferenz präsentierten die Unternehmen in den Räumen der Bayer HealthCare AG in Leverkusen ausgewählte Strukturen und Abläufe ihrer Einkaufsorganisation.

Bewertung der Beschaffungsmärkte

An der Studie beteiligten sich insgesamt 116 Unternehmen aus ganz Europa, von denen nach dem Bewertungsverfahren fünf Unternehmen aus der Automobilindustrie, der Telekommunikation und dem Maschinen- und Anlagenbau ausgewählt wurden. Während der Abschlussveranstaltung präsentierten sie die Alleinstellungsmerkmale und Highlights ihrer jeweiligen Einkaufsorganisation.

„Die regionalen Beschaffungsmärkte zu verstehen, funktioniert nicht von der Zentrale aus, sondern nur vor Ort“, so fasst Martin Kuhn, Hauptabteilungsleiter Einkaufsstrategie der BMW Group den grundlegenden Handlungsansatz weltweit agierender Unternehmen im Einkaufsbereich zusammen. Ergänzend dazu stehen bei der Lieferantenauswahl jedoch nicht immer die Preise im Vordergrund der Überlegungen. „Wir sind nicht der Meinung, dass wir ganze Baugruppen nach Asien verlagern können, auch unter Qualitätsaspekten nicht“, erklärt Albrecht Hänel, Head Corporate Supply Management bei Bühler.

Auswahl der Erfolgreichsten im Projekt

Das Projekt dauerte etwa acht Monate und umfasste drei eintägige Treffen sowie fünf gemeinsame Besuche des Konsortiums bei den letztendlich erfolgreichsten, den sogenannten Successful-Practice-Unternehmen.

Den Auftakt bildete ein erstes Treffen, in dem die Projektpartner die relevanten Fragen rund um das Thema Beschaffung abstimmten. Anhand der Ergebnisse erarbeitete das Fraunhofer IPT einen Fragebogen, der an rund 3000 Unternehmen im europäischen Raum verschickt wurde. Abgefragt wurden dabei Themen wie Lieferantenmanagement und Organisation des Einkaufs.

Aus den antwortenden Unternehmen wählte das Fraunhofer IPT dann die potenziellen Successful-Practices, die telefonisch detailliert befragt wurden. Während eines zweiten Treffens wählte das Konsortium aus den Ergebnissen die fünf besten Unternehmen aus, die es in der letzten Projektphase besuchte.

Das Konsortium, welches auch die Jury für die Bewertung stellte, bildeten die Unternehmen Bayer HealthCare AG, Benteler Automobiltechnik GmbH, Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH, Grohe AG, Heidelberger Druckmaschinen AG, Saurer GmbH & Co. KG, Wilhelm Karmann GmbH und Windmöller & Hölscher KG.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 201892)