Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Festo

Bionische Zukunftskonzepte revolutionieren die Automatisierungstechnik

19.04.2010 | Redakteur: Reinhold Schäfer

Vom Elefantenrüssel inspiriert ist der bionische Handling-Assistent. Bild: Festo
Vom Elefantenrüssel inspiriert ist der bionische Handling-Assistent. Bild: Festo

Was haben Elefantenrüssel und Fischflossen mit Automatisierungstechnik zu tun? Festo zeigt dies auf der Hannover-Messe 2010 mit neuesten technischen Highlights aus dem Bionic Learning Network. Die bionischen Future Concepts sind von der Natur inspiriert.

Mit dem Bionischen Handling-Assistent haben die Ingenieure von Festo ein System geschaffen, das die Handhabungstechnik bis hin zur Mensch-Technik-Kooperation revolutionieren wird. Auch beim Bionictripod 2.0 und dem modularen Leichtbau-Handling stellt Festo Systeme für unterschiedliche Handhabungsaufgaben vor.

Bionik weist Weg zu energieeffizienter Automatisierung

Ob für die industrielle Anwendung oder als Lernsystem für die Aus- und Weiterbildung: Die Natur weist den Weg für die energieeffiziente Automatisierung der Zukunft. Mit dem Cyberkite, einem automatisierten Drachensystem, präsentiert Festo ein mechatronisches System, das durch intelligente Regelungstechnik die Kräfte der Natur beherrschbar macht.

„Wir setzen auf unser Bionic Learning Network und Future Concepts als eine Plattform, um neue Produkte oder Produktideen aufzuspüren und im Dialog mit unseren Kunden deren Marktrelevanz zu testen“, sagt Dr. Eberhard Veit, Vorstandvorsitzender der Festo AG. Mit dem Bionic Learning Network und Future Concepts will Festo die Trends von sicherer Automation über intelligente Mechatronik-Systeme bis hin zu neuen bionischen Handling- und Greifertechniken, Energieeffizienz und grüner Produktion setzen.

Bionischer Handling-Assistent vom Elefantenrüssel inspiriert

Beim bionischen Handling-Assistenten hat sich Festo vom Elefantenrüssel inspirieren lassen. Er ist flexibel, überträgt hohe Kräfte und dient als präzises Greifwerkzeug. Durch die Analyse von Struktur und Funktionsweise des Elefantenrüssels und den Einsatz von neuen Fertigungstechnologien, konnte die Mensch-Technik-Kooperation revolutioniert werden – ein neues, biomechatronisches Handhabungs-System wurde entwickelt.

Mit dem bionischen Handling-Assistenten soll der direkte Kontakt zwischen Maschine und Mensch – ob unabsichtlich oder gewollt – nun keine Gefahr mehr sein. Denn im Falle einer Kollision mit dem Menschen gibt der bionische Handling-Assistent sofort nach, ohne das gewünschte dynamische Gesamtverhalten zu verändern.

Bionischer Handling-Assistent für gefahrlose Mensch-Maschine-Interaktion

Anschließend nimmt der bionische Handling-Assistent seine Bewegung wieder auf. Im Gegensatz zu schweren Industrierobotern hat der bionische Handling-Assistent ein einzigartiges Masse-Nutzlast-Verhältnis, geschmeidige Bewegungsabläufe mit mehr Freiheitsgraden und einen effizienten Ressourcenverbrauch.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 344252 / Antriebstechnik )

Themen-Newsletter Konstruktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen