Stratasys J750 Brillendesign von Dior, Boss oder Carrera mit Schnellwandel-Faktor

Redakteur: Peter Königsreuther

Safilo produziert mit 3D-Drucker J750 von Stratasys Brillengestelle für Top-Modemarken in Rekordzeit, und profitiert dank dessen Features durch mehr Kreativität, größeren Gestaltungsspielräumen und deutlich verkürzter Markteinführungszeit.

Firmen zum Thema

Stratasys-Systeme sorgen beim Brillenhersteller Safilo jetzt für schnellere Entscheidungen und Reaktionen: Die Möglichkeit, Prototypen mit der gleichen Farbgebung und Textur wie das Endprodukt in 3D drucken zu können, ist ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, schnell auf Markttrends zu reagieren. Das gilt insbesondere für modegetriebene Branchen.
Stratasys-Systeme sorgen beim Brillenhersteller Safilo jetzt für schnellere Entscheidungen und Reaktionen: Die Möglichkeit, Prototypen mit der gleichen Farbgebung und Textur wie das Endprodukt in 3D drucken zu können, ist ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, schnell auf Markttrends zu reagieren. Das gilt insbesondere für modegetriebene Branchen.
(Bild: Stratasys)

Dank des Multimaterial- und Multifarb-3D-Druckers ist das italienische Unternehmen in der Lage, fotorealistische Brillengestelle 60 % schneller herzustellen als mit herkömmlichen Prototyping-Methoden, heißt es. Bislang dauert die Herstellung mittels CNC-Maschine plus manueller Endbearbeitung laut Daniel Tomasin, Product Sample Coordinator bei Safilo, rund 15 h. Jetzt habe man diese Zeitspanne durch den Einsatz des J750 auf 3 h reduziert. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit des Druckers, der superglatten Oberflächen sowie den machbaren farbenreichen Details, kann Safilo nach eigenen Angaben nun viel schneller aufsehenerregende Prototypen herstellen – und das sowohl für die Eigenmarken Safilo, Carrera und Polaroid als auch für Luxusmarken wie Dior, Hugo Boss, Max Mara oder Jimmy Choo.

Marktrends nicht mehr nach hetzen müssen

„Mit unserem J750 von Stratasys können wir Prototypen innerhalb weniger Stunden entwerfen und produzieren. Darüber hinaus erlaubt uns seine große Bauplattform, mehrere Varianten eines Brillengestells im selben Druckauftrag herzustellen, wodurch wir unsere Produktentwicklungskosten senken und gleichzeitig die kreative Entfaltung fördern können“, erläutert Daniel Tomasin. David Iarossi ist Kreativdirektor bei Safilo und zuständig für Brillenmarken wie Carrera, Givenchy und Havanianas. Für ihn ist die Möglichkeit, Prototypen mit der gleichen Farbgebung und Textur wie das Endprodukt in 3D drucken zu können, ein entscheidender Faktor, wenn es darum geht, schnell auf Markttrends zu reagieren.

Bildergalerie

(ID:44361585)