Suchen

Polyethersulfon im Alltag De'Longhi vertraut bei Kaffeemaschinen-Neuheit auf Ultrason von BASF

| Redakteur: Peter Königsreuther

Das Polyethersulfon (PESU) trägt zur Langlebigkeit der Maschine bei, weil es wärmeform- und heißdampfbeständig bis zu 180°C ist und auch mechanisch sowie bei Temperaturwechseln stabil bleibt.

Firma zum Thema

Der italienische Haushaltsgerätehersteller De'Longhi stellt den oberen Teil der Brüheinheit seiner neuen Kaffeemaschine Magnifica Ecam 22 jetzt aus dem BASF-Kunststoff Ultrason E 3010 her.
Der italienische Haushaltsgerätehersteller De'Longhi stellt den oberen Teil der Brüheinheit seiner neuen Kaffeemaschine Magnifica Ecam 22 jetzt aus dem BASF-Kunststoff Ultrason E 3010 her.
(Bild: BASF)

Der Hochleistungs-Kunststoff erfüllt, wie es weiter heißt, die strengen Anforderungen von De'Longhi in Bezug auf Lebensmittelkontakt und -sicherheit sowie in puncto Verarbeitbarkeit und anschließende Montage. Diese Spritzgussvariante des PESU sei für eine einfache Entformung des Bauteils aus dem Werkzeug, insbesondere von komplexen Teilen, bekannt. Durch diese Kombination von fast temperaturunabhängigen mechanischen Eigenschaften bei Abwesenheit von schädlichen Substanzen übertrifft Ultrason E 3010 MR laut Hersteller sogar Materialien wie Polyetherimid (PEI), das ebenso in Kaffeemaschinen eingesetzt wird.

Unveränderte Materialeigenschaften nach 2000 Zyklen mit 134 °C heißem Dampf

De'Longhi benötigte für den oberen Teil der Brüheinheit, auch Kolben genannt, ein Material, das dem hohen Druck und dem sehr heißen Dampf, die bei der Kaffeezubereitung entstehen, standhält. Und zwar über die gesamte Lebensdauer der Maschine. Ultrason wurde deshalb ausgewählt, heißt es, weil die Bauteile wiederholt heißem Dampf ausgesetzt werden können und trotzdem sowohl ihre Transparenz als auch ihre hohe mechanische Festigkeit nahezu unverändert beibehalten. Tests, durchgeführt nach verschiedenen ISO-Normen, haben gezeigt, dass Ultrason E 3010 MR seine hervorragenden mechanischen Eigenschaften auch nach 2000 Zyklen wiederholter Heißdampfsterilisation bei 134 °C beibehält und zudem eine hohe Spannungsrissbeständigkeit aufweist. Diese Eigenschaften trugen zur Entwicklung der idealen Bauteilform bei, unterstützt von einer Füllbildsimulation mit dem BASF-Simulationswerkzeug Ultrasim.

Amerikanische und europäische Lebensmittelzulassung

Der Hochleistungsthermoplast Ultrason E 3010 MR ist nach amerikanischen und europäischen Spezifikationen für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen und enthält keine schädlichen Substanzen, betont BASF. Ruena Moro, Kunststoffeinkäuferin für Europa bei De'Longhi, sagt: „Die Materialeigenschaften tragen zum reibungslosen Funktionieren der Brüheinheit bei, die das Herzstück jeder Kaffeemaschine ist. Der obere Teil der Brüheinheit ist ein komplexes technisches Bauteil, das hohen Belastungen in einer anspruchsvollen Umgebung ausgesetzt ist, mit hohen Anforderungen an die Dauergebrauchseigenschaften.“

Die höherviskose Ultrason-Type lässt sich im Spritzgussverfahren verarbeiten - auch zur Herstellung von Teilen wie dem Kolben, der lange, filigrane Schraubdome mit dünnen Stegen besitzt. Das bedeutet lange Fließwege, die ohne Lufteinschlüsse gefüllt werden müssen. Aufgrund der guten mechanischen Eigenschaften könne das Bauteil gut mit der Basis der Brüheinheit verschraubt werden. „Die Anforderungen an Haushaltsgeräte sind vielfältig und kompromisslos zugleich“, so Georg Graessel vom globalen Business Development Ultrason der BASF.

Weitere PESU-Typen und Einsatzgebiete

Ultrason ist der Markenname der BASF für ihr Sortiment an Polyethersulfon (Ultrason E), Polysulfon (Ultrason S) und Polyphenylsulfon (Ultrason P). Das Hochleistungsmaterial wird für Leichtbauteile in der Elektronik-, der Automobil- und der Luftfahrtindustrie verwendet, aber auch in Membranen zur Wasserfiltration sowie Anwendungen in Kontakt mit heißem Wasser und Lebensmitteln. Das außergewöhnliche Eigenschaftsspektrum ermöglicht die Substitution von Duromeren, Metallen und Keramik.

(ID:46923060)