Suchen

Produktpiraterie Der ewige Kampf gegen Fälscher

| Autor: Robert Horn

Der Schaden, der dem deutschen Maschinen- und Anlagenbau durch Produktpiraten und Markenfälscher entsteht, ist enorm. Für 2015 bezifferte ihn der VDMA auf 7,3 Mrd. Euro. Doch die Wirtschaft wehrt sich: Unternehmen gehen auf eigene Faust auf die Jagd, Vereine wie der Plagiarius prangern Übeltäter öffentlich an.

Firmen zum Thema

2. Preis beim Plagiarius 2005: Ein Füllstand-Messgerät der Vega Griesbacher KG (l.), rechts das Plagiat aus China.
2. Preis beim Plagiarius 2005: Ein Füllstand-Messgerät der Vega Griesbacher KG (l.), rechts das Plagiat aus China.
(Bild: Horn)

Immer wieder geraten Produktfälschungen, ihre Opfer und der angerichtete Schaden in die Schlagzeilen. Im Jahr 2013 lag der durch Produktfälschungen verursachte Schaden bei gigantischen 7,9 Mrd. Euro, 2015 waren es immerhin noch 7,3 Mrd. Euro.

Ein nachgeahmter Standventilator von Dyson.
Ein nachgeahmter Standventilator von Dyson.
(Bild: Aktion Plagiarius)

Dass Fälle von Produktpiraterie an die Öffentlichkeit gelangen, ist nicht selbstverständlich, schweigen doch vor allem geschädigte Unternehmen häufig aus Angst vor einem Image-Schaden. Doch gibt es einige Unternehmen, die ihren Kampf gegen Fälscher und Produktpiraten möglichst öffentlichkeitswirksam austragen.

SKF vermeldet Fahndungserfolg

Der Wälzlagerhersteller SKF etwa kämpft schon seit Jahren auf breiter Front gegen gefälschte Lager – und konnte in diesem Jahr seinen größten Fahndungserfolg vermelden. Der Wälzlagerhersteller gibt an, mindestens ein Mal im Monat auf Fälschungen zu stoßen.

Der Kampf gegen Produktpiraten wird inzwischen mit jeder Menge High-Tech geführt, umd die Zahl der Fälschungen, die zum größten Teil immer noch aus China stammen, einzudämmen.

Ein Preis für die dreistesten Fälscher

Schon seit 1977 wird der Negativpreis Plagiarius vergeben. Der Verein Aktion Plagiarius sammelt dabei jährlich die dreistesten Plagiate und Fälschungen, prämiert die Verursacher und stellt die Exponate, Originale und Fälschungen nebeneinander, öffentlichkeitswirksam aus. Ziel der Aktion Plagiarius e.V. ist es, die unseriösen Geschäftspraktiken von Nachahmern ins öffentliche Bewusstsein zu rücken, um Industrie, Politik und Konsumenten für die Problematik zu sensibilisieren. Christine Lacroix, Frontfrau des Vereins Aktion Plagiarius, weiß mit welchen Maßnahmen sich die Unternehmen am wirkungsvollsten gegen Plagiate wehren können.

Für den Wettbewerb 2017 stehen die Gewinner bereits fest. Am 10. Februar werden sie auf der Messe Ambiente in Frankfurt im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben. In unserer Bildergalerie finden Sie die Gewinner des letztjährigen Plagiarius-Wettbewerbs.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

In Solingen präsentiert der Verein übrigens mehr als 350 Originale und Plagiate in einem eigenen Museum. In diesem Jahr feiert der Plagiarius außerdem seinen 40. Jahrestag.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44505415)