Suchen

Hennecke auf der Fakuma 2017 Die smarte Art der Oberflächenveredelung von Spritzgussteilen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Wie man Spritzgussteile direkt an der Maschine mit kratzfesten sowie hochwertigen Farben veredeln kann, zeigt Hennecke auf der Fakuma mit dem System Colourline plus Multi-Connect. Halle A5 am Stand 5210.

Firmen zum Thema

(Bild: Hennecke)

Basierend auf der Clearmelt-Technologie könnten Anwender nun auch Farbsysteme einsetzen, die kratzfeste und hochqualitative Oberflächen auf Spritzgussbauteilen erzeugen, wie Hennecke betont. Das intelligente Plug-and-play-System „Multi-Connect“ sorge dabei für schnelle und saubere Farbwechsel. Aufgrund des durchgängig modularen Systemaufbaus profitieren Anwender darüber hinaus von einer nahezu beliebig erweiterbaren Produktionskapazität, wie es weiter heißt. Auf dem Messestand von Engel Austria (Halle A5, Stand 5204) wird die neue Colourline mit Multi-Connect-Technologie an einer Spritzgießmaschine im Livebetrieb zu sehen sein.

Überflutung bringt Mehrwert für Spritzgussteile

Auf der letzten Fakuma, wie Hennecke anmerkt, habe man zusammen mit Engel den Clearmelt-Prozess vorgestellt, auf dem diese Innovation jetzt basiere. Dabei werden thermoplastische Formteile im Spritzgussverfahren mit Dekorfolien oder Furnierelementen kombiniert und mit einem transparenten Polyurethansystem auch noch funktional veredelt. Anwender erzielten auf diese Weise kratzfeste, widerstandsfähige und hochqualitative Oberflächenstrukturen mit Tiefenwirkung. Hennecke hat dieses Verfahren in enger Zusammenarbeit mit Kunden entscheidend weiterentwickelt, wie es nun heißt. Jetzt sei es möglich auch Farbsysteme zum Überfluten von Spritzguss-Bauteilen einzusetzen.

Sauberer Farbwechsel an der Spritzgießanlage in unter 15 min

Bei der neuen Kombination hat Hennecke die Isocyanat- und die Farbverarbeitung in zwei eigene Systeme aufgeteilt, heißt es: Die Colourline ist als Isocyanat-Einheit stationär an der Spritzgießmaschine installiert. Das Multi-Connect-Farbmodul mit eigener Heizung ist dabei als kompakter, mobiler Wagen konstruiert. Für die Homogenisierung und das Vortemperieren der unterschiedlichen Farbsysteme komme die Multi-Connect-Parkstation zum Einsatz. Diese Parkstation versorge bis zu sieben Farbmodule gleichzeitig. Bei Bedarf dockt der Anwender das Modul mit der gewünschten Farbe aus der Parkstation aus, fährt es zur Isocyanat-Einheit und dockt es dort wieder an, erklärt Hennecke. Die Isocyanat-Einheit übernimmt dann die Steuerung des Farbmoduls. Jedes Farbmodul ist mit einem eigenen Mischkopf (Typ MN8 MC) ausgestattet, an dem die Isocyanat-Einheit angeschlossen wird. So ist sichergestellt, dass jede Farbe in einem eigenen System zirkuliert und es bei Wechseln auf keinen Fall zu Farbvermischungen kommen kann. Durch dieses intelligente Plug-and-play-Prinzip braucht ein Farbwechsel keine Spül- oder Reinigungsmaßnahmen und ist in weniger als 15 min durchgeführt.

(ID:44885309)