Cloud Computing

Digitaler Baustein für das Internet der Dinge

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Sicherheit der höchsten Stufe

Ein nach eigenen Angaben hochsicheres Cloud-Konzept bietet in diesem Umfeld die Bundesdruckerei an – ein Unternehmen, das man weniger in diesem Umfeld vermutet. Bdrive lautet die Lösung des Unternehmens, das 1994 privatisiert wurde und sich seit 2009 wieder in Staatsbesitz befindet. Bdrive ist eine Cloud-Speicherlösung, die besonders dafür geeignet ist, kritische Unternehmensdaten sicher zu verwahren. In mehreren Schritten werden die Daten deshalb gesichert: Zuerst verschlüsselt Bdrive die Daten am Arbeitsplatz des Eigentümers, dieser muss sich dazu über eine einmalige ID authentifizieren.

(Bild: KPMG)

Die Daten werden dabei mit einem Schlüsselpaar, das für jedes Gerät einmalig ist, verschlüsselt. Anschließend werden die Daten fragmentiert, also in mehrere Teile zerlegt, die jedes für sich keinen Rückschluss auf das Original zulassen. Diese Datenteile werden dann bei verschiedenen Cloud-Anbietern (selbstverständlich auf deutschen Servern) gespeichert. Da der Bauplan der fragmentierten Daten verschlüsselt auf dem Server der Bundesdruckerei gespeichert wird, kann die Originaldatei, auch beim Ausfall eines Cloud-Anbieters jederzeit wiederhergestellt werden.

Die Zahl der Cloud-Computing-Angebote und -Services nimmt stetig zu. Ob es nun die Auslagerung der IT-Infrastruktur ist, der Zugriff auf Programme direkt über die Cloud oder der kinderleichte Schritt in das IIoT über Plattformen wie Adamos – Cloud-Systeme sind ein wichtiger Teil der Digitalisierung. Viele Bedenken aus der Anfangszeit, etwa das Thema Sicherheit oder die Verfügbarkeit, sind inzwischen ausgeräumt. Die eigentliche Herausforderung bleibt, den richtigen Service (und damit auch den richtigen Provider) für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

(ID:44867583)

Über den Autor