Suchen

Anuga-Food-Tec 2018 Druckluft als wichtiger Faktor in der Lebensmittelverarbeitung

Redakteur: Rebecca Vogt

Beko Technologies will nach eigenen Angaben die Unternehmen der Lebensmittelbranche für die Bedeutung der Druckluft sensibilisieren und präsentiert sich auf der diesjährigen Anuga-Food-Tec unter anderem mit seinem Messgerät, das den Restöldampfgehalt in der Druckluft in Echtzeit misst und überwacht.

Firmen zum Thema

Das Messgerät Metpoint OCV ist TÜV-zertifiziert und überwacht in Echtzeit den Restöldampfgehalt in der Druckluft.
Das Messgerät Metpoint OCV ist TÜV-zertifiziert und überwacht in Echtzeit den Restöldampfgehalt in der Druckluft.
(Bild: Beko Technologies)

Die Anuga-Food-Tec findet vom 20. bis 23. März 2018 in Köln statt. Beko Technologies stellt dort (Halle 10.1, Gang F, Stand Nr. 100) verschiedene Lösungen und Services für die Aufbereitung und das Management von Druckluft und Druckgas in der Lebensmittelindustrie vor.

„In der Lebensmittelindustrie wird Druckluft in zahlreichen Produktionsprozessen eingesetzt und kommt dabei häufig auch mit dem Endprodukt in Berührung. Unser Ziel ist es, das Medium Druckluft aus dem Nischendasein hervorzuholen und für seinen Stellenwert in der Lebensmittelproduktion zu sensibilisieren“, sagt Norbert Strack, Geschäftsführer bei Beko Technologies. Vielen Unternehmen der Branche sei die Bedeutung der Druckluft nicht bewusst.

Bildergalerie

An die Qualität und Hygiene bei der Lebensmittelproduktion werden hohe Anforderungen gestellt. Wichtig ist im Produktionsprozess daher auch eine Druckluft, die frei von Ölen und Keimen ist. Diese muss den Vorgaben der DIN ISO 8573-1, Klasse 1 Ölgehalt, entsprechen. Beko Technologies bietet nach eigenen Angaben maßgeschneiderte Systemlösungen für den gesamten Aufbereitungsprozess der Druckluft zwischen Kompressor und Endanwendung.

Kontrolle des Restöldampfgehalts

So befindet sich unter den Lösungen des Herstellers etwa die sogenannte Bekokat-Technik. Mit dieser lasse sich eine Druckluftreinheit erzielen, die mit einem Restölanteil von 0,003 mg/m³ über die Forderungen der DIN ISO 8573-1 hinausgehe. Durch ein Katalyseverfahren werden laut Beko Technologies die Kohlenwasserstoffe vollständig in Kohlendioxid und Wasser umgewandelt. Nach anschließender Abkühlung der Druckluft falle das Gemisch als Kondensat ab und werde aus dem System geleitet.

Zum Messen und Überwachen des Restöldampfgehalts in der Druckluft bietet der Hersteller mit Metpoint OCV und Metpoint OCV Compact vom TÜV-zertifizierte Messgeräte an, die in Echtzeit arbeiten. Steigt der Restöldampfgehalt an, wird ein individuell konfigurierbarer Alarm ausgelöst. So sei sichergestellt, dass noch vor einer Überschreitung der Grenzwerte entsprechende Maßnahmen ergriffen werden können.

(ID:45165679)