Suchen

Reach/Chemikalienverordnung Ersatz für polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe gesucht

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Im Zusammenhang mit der Reach-Verordnung weist der FBDI (Fachverband der Bauelemente Distribution e.V.) ausdrücklich darauf hin, dass Ende 2015 Alternativen für PAKs (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) hermüssen.

Firmen zum Thema

Im Bereich der Elektronik betrifft die Änderung unter anderem externe Kabel, Kunststoffgehäuse, Taster oder Schalter.
Im Bereich der Elektronik betrifft die Änderung unter anderem externe Kabel, Kunststoffgehäuse, Taster oder Schalter.
(Bild: xiaoliangge - Fotolia.com)

Mit Gültigkeit ab dem 27. Dezember 2015 (VO 1272/2013/EG) wird die Restriktion von den unter Eintrag 50 des Anhang XVII gelisteten PAKs (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) auch auf alle Erzeugnisse, welche in direkten Haut- und/ oder Mundhöhlenkontakt kommen, ausgeweitet. Im Bereich der Elektronik betrifft dies unter anderem externe Kabel, Kunststoffgehäuse, Taster oder Schalter. Die Betroffenheit/der Nachweis ist ähnlich der entsprechenden Anforderungen für die Zuteilung des GS-Zeichens (Geprüfte Sicherheit). Auch wenn der Termin noch in weiter Ferne scheint, empfiehlt der FBDI, dass sich Hersteller bereits jetzt nach Alternativen umsehen. Bislang galt die PAK-Restriktion nur für Autoreifen.

(ID:42477973)