Suchen

Neues aus der TPU-Welt Ether- und Ester-TPU-Kombination bringt bessere Pneumatischläuche

| Redakteur: Peter Königsreuther

Das erste etherbasierte thermoplastische Polyurethan (TPU) mit den mechanischen Eigenschaften eines Ester-TPU hat das Licht der Welt erblickt, sagt BASF. Und das kann das Material...

Firmen zum Thema

Das Material Elasollan 1598 A 10 FC von BASF kombiniert die Eigenschaften von Ether- und Ester-TPU (Thermoplastisches Polyurethan), heißt es. Es soll sich vor allem für bessere Pneumatikschläuche verwenden lassen.
Das Material Elasollan 1598 A 10 FC von BASF kombiniert die Eigenschaften von Ether- und Ester-TPU (Thermoplastisches Polyurethan), heißt es. Es soll sich vor allem für bessere Pneumatikschläuche verwenden lassen.
(Bild: BASF)

Mit Elastollan 1598 A 10 FC präsentiert BASF ab 13. Oktober 2020 im Rahmen des virtuellen Fakuma-Standes einen neuartigen TPU-Kunststoff mit Food-Contact-Zulassung, der die sehr gute Hydrolyse- und Mikrobenbeständigkeit etherbasierter TPU mit den hervorstechenden mechanischen Eigenschaften von Ester-TPU-Kunststoffen verbindet, so BASF. Dabei handelt es sich genauer gesagt, um ein aromatisches thermoplastisches Polyether-Polyurethan, das man gezielt mit Blick auf die Anforderungen von Pneumatikschlauchanwendungen entwickelt hat. Wer virtuell dabei sein will, kann sich hier registrieren.

Hervorragendes Extrusionsverhalten

Die wesentlichen Vorteile von Elastollan 1598 A 10 FC liegen beispielsweise an den höheren Einsatztemperaturen, gekennzeichnet durch ein signifikant reduziertes Kriechverhalten, einen erhöhten Berstdruck und das positive Berstverhalten an sich, heißt es weiter. Für Anwender bedeute das eine höhere Produktlebensdauer sowie eine Ausweitung des Anwendungsgebiets – etwa eine höhere Anforderungsklasse. Außerdem zeichnet sich Elastollan 1598 A 10 FC durch ein sehr gutes Kristallisationsverhalten aus, wodurch sich eine gute Formstabilität ergibt. Das setze auch gleich den nächsten Pluspunkt: Die sehr gute Verarbeitbarkeit im Rahmen der Extrusion, welche es erlaube, die Liniengeschwindigkeit zu erhöhen und dennoch weniger Ausschuss beim Anfahren zu haben.

Pneumatikschläuche, Förderbänder und Riemen halten länger durch

Das Eigenschaftsspektrum erlaubt laut BASF ganz neue industrielle Einsatzmöglichkeiten. Beispielhaft qualifiziert das reduzierte Kriechverhalten in Kombination mit dem sehr guten Verschleißwiderstand das Produkt als idealen Kunststoff für die Herstellung robuster Förderbänder und Riemen. Denn eine möglichst geringe Kriechneigung führt in der Praxis zu weniger Schlupf, was die Lebensdauer des Förderbandes steigert, erklärt BASF. Darüber hinaus ist Elastollan 1598 A 10 FC in allen Farben nach UL94 HB brandklassifiziert.

Mit der neuartigen Polyurethan-Kombination reagiere BASF auf die sich wandelnden Bedürfnisse der Anwender, die sich ein widerstandsfähigeres TPU auf Etherbasis wünschen, das gepaart ist mit den günstigen mechanischen Eigenschaften des esterbasierten TPU. „Mit Elastollan 1598 A 10 FC können Anwender quasi die Vorteile aus zwei TPU-Welten in einem Produkt nutzen“, bringt Mark Ottens, Segment Manager Extrusion TPU bei BASF, es auf den Punkt.

(ID:46900958)