Suchen

Exoskelett Exoskelett German Bionic Cray X hat Debüt in Hannover

Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Der Augsburger Robotik-Spezialist German Bionic stellt erstmals im Rahmen einer internationalen Industriemesse sein aktives Exoskelett German Bionic Cray X vor.

Firma zum Thema

Laut aktuellen Studien steigt die Nachfrage nach Exoskeletten weltweit an: So rechnet das unabhängige Institut BIS Research für das Jahr 2026 bereits mit einem Marktvolumen von 4,65 Mrd. US-Dollar.
Laut aktuellen Studien steigt die Nachfrage nach Exoskeletten weltweit an: So rechnet das unabhängige Institut BIS Research für das Jahr 2026 bereits mit einem Marktvolumen von 4,65 Mrd. US-Dollar.
(Bild: Erik Kueger)

Exo- oder Außenskelette sind Mensch-Maschinen-Systeme, die menschliche Intelligenz mit maschineller Kraft kombinieren, indem sie die Bewegungen des Trägers unterstützen oder verstärken und so das Risiko von Arbeitsunfällen und überlastungsbedingten Erkrankungen verringern.

Exoskelett für den Hermes Award nominiert

Das Unternehmen ist den eigenen Angaben zufolge der erste deutsche Hersteller, der die neuartigen, direkt am Körper getragenen Roboter in Serie produziert. Für diese innovative Technologie, die den Menschen zurück in den Fokus der Industrie 4.0 rückt, wurde das Modell German Bionic Cray X für den international renommierten Hermes Award der Hannover Messe nominiert. Die Verleihung findet am 22. April 2018 im Rahmen der offiziellen Messereröffnung durch Bundesforschungsministerin Anja Karliczek statt.

Bildergalerie

Exoskelette im Betrieb erleichtern Arbeit

„Unsere Arbeitsgesellschaft ist derzeit weit davon entfernt, sämtliche Arbeiten von Robotern erledigen zu lassen. Den meisten Entscheidern ist inzwischen klar geworden, dass nicht jede Art von menschlicher Arbeit ökonomisch sinnvoll durch Vollautomatisierung beziehungsweise durch Robotik-Systeme ersetzbar ist. Flexibel einsetzbare Exoskelette, wie unser Cray X, schaffen hier Abhilfe – sei es beim Heben schwerer Lasten im Logistik-Bereich oder in der Produktionstrasse“, sagt Dr. Peter Heiligensetzer, CEO von German Bionic.

Das aktiv-assistive Exoskelett wurde in Zusammenarbeit mit führenden Arbeitsergonomen speziell für die manuelle Handhabe von Gütern und Werkzeugen konzipiert. Bei seinem Träger verringert es den Kompressionsdruck im unteren Rückenbereich beim Heben schwerer Lasten und beugt dadurch Arbeitsunfällen und Muskel- und Skeletterkrankungen vor. Im German Bionic Cray X kommen zukunftsweisende mikromechanische Komponenten und ein ergonomisches, ultraleichtes Tragesystem zum Einsatz. Um die Forschung von intelligenten Mensch-Maschinen- und KI-Systemen voranzutreiben, entwickelt German Bionic derzeit eine Software-Plattform, die auf Open Source-Technologie und offenen Standards basiert. Hierüber sollen zukünftig Sensorik-Daten gesammelt, analysiert und dann zu Forschungszwecken anonymisiert frei verfügbar gemacht werden.

German Bionic auf der Hannover Messe: Halle 17, Stand D13

(ID:45245564)