Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Blechfertigung

Fertigungszelle macht Prozesse viel effizienter

| Autor / Redakteur: Fabrizio Garnero / Stéphane Itasse

Für das Produktionsumfeld und die Anforderungen von Luve fiel die Wahl auf die Flexcell von Salvagnini.
Für das Produktionsumfeld und die Anforderungen von Luve fiel die Wahl auf die Flexcell von Salvagnini. (Bild: Salvagnini)

Als der Anbieter von Kühltechnik und Klimageräten Luve S.p.A. seine Produktion im vergangenen Jahr neu organisiert hat, krempelten die Verantwortlichen auch die Prozesse in der Blechfertigung um. Eine flexible Fertigungszelle hat dabei deutliche Fortschritte ermöglicht.

Bei der Maschine handelt sich um die erste nach ihrer Präsentation im Herbst 2014 installierte Flexcell des italienischen Maschinenbauers Salvagnini. Sie ist in jeder Hinsicht ein konkreter Schritt in Richtung der intelligenten Fabrik: mit einem System, das in erster Linie für den Biegevorgang ausgelegt ist, jedoch auch durch den nachfolgenden Schneidevorgang erweitert werden kann, wie es eben bei Luve der Fall war. Dort besteht sie aus Standalonemaschinen, die dank einer einzigen, proprietären Software perfekt miteinander kommunizieren und gesteuert werden.

Software optimiert Produktionsfluss

Die OPS-Flexcell, wie der Name der Software lautet, garantiert den optimalen Produktionsfluss, indem sie die spezifischen Betriebseigenschaften der Maschine auf die bestmögliche Weise nutzt. So schafft sie ein System, mit dem durch die Kombination eines Biegezentrums mit einer Abkantpresse die Machbarkeit dessen, was produziert werden kann, erweitert wird.

Bisher wurde bei Luve das Blech mit manuellen, sehr einfachen Stanzmaschinen und Abkantpressen bearbeitet. Die Neuinvestition sah daher auch die Einführung eines Faserlaser-Schneidsystems L5 mit seinen Vorzügen hinsichtlich der Qualität, der Quantität und der Flexibilität vor, da es sich um eine hochautomatisierte Anlage mit Blechmagazin, automatischer Zufuhr und Entladung, automatischer Trennung und Verwaltung der einzelnen, geschnittenen Werkstücke handelt.

Lasermaschine schneidet alle Bleche

„Die L5 ist eine hochdynamische Schneidmaschine mit einer Laserleistung von 4 kW“, erläutert Pierandrea Bello, Project Manager von Salvagnini Italia. „Die Wahl fiel damit auf eine beim Schneiden sowohl von dünnerem wie stärkerem Blech leistungsstarke Maschine, der ein Biegezentrum des Typs P2lean und eine Abkantpresse B3.ATA beigestellt wurden. Das Biegezentrum wird jetzt optimal genutzt, da automatisch viele 2 m lange Werkstücke gebogen werden, für die bisher zwei Bediener erforderlich waren. Auch die Abkantpresse verfügt über Automation, hier in Form eines automatischen Werkzeugwechsels. Dadurch wurde eine integrierte Insellösung geschaffen, in welcher der Großteil der Blechteile und der Halbzeuge flexibel zusammenläuft. Für jedes einzelne Verfahren wurde das Beste aus dem Angebot von Salvagnini gewählt und in Form einer Flexcell verknüpft, um aus jeder Maschine das größtmögliche Potenzial, sowohl als Einzelmaschine sowie in Kombination mit anderen Maschinen, zu schöpfen.“

„In den vergangenen Jahren versuchen alle, die Kosten zu senken und den Gewinn so rasch wie möglich zu maximieren, was allerdings häufig dazu führt, dass Entscheidungen zugunsten des Preises und auf Kosten der Qualität getroffen werden”, ergänzt Fabio Liberali, Chief Communications Officer des Luve-Konzerns. „Wir hingegen treffen unsere Entscheidungen einzig und allein auf der Grundlage der Qualität. Für uns war es grundlegend, diesen Schritt mit einem Partner wie Salvagnini tun zu können, der uns zuhört und die Anlage unseren Bedürfnissen entsprechend umsetzt.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43980124 / Umformtechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Marktübersicht

Die Top-100 Automobilzulieferer des Jahres 2018

Das Jahr 2018 überraschte mit hohen Wachstumsraten und neuen Rekordumsätzen. Allerdings zeigten sich auch kräftige Bremsspuren: Viele Unternehmen wurden mit rückläufigen Margen konfrontiert. lesen

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen