Suchen

Zahoransky Flexibler Output beim Mehrkomponenten-Spritzgießen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Zahoranskys sogenannte Plattenwerkzeug-Familie erhält Zuwachs, heißt es. Jetzt gibt es mit dem H-Werkzeug ein System, dass für 48 Werkzeugeinsätze Platz bietet und größenmäßig der jeweiligen Aufgabe angepasst werden kann.

Firmen zum Thema

Die Zahoransky Automation & Mold GmbH hat das Produktporfolio in Sachen Plattenwerkzeuge für das Mehrkomponentenspritzgießen jetzt um die sogenannten H-Werkzeuge erweitert. Diese bieten Platz für maximal 48 Einsätze, statt wie bisher maximal 16. Eingesetzt werden können sie auf Spritzgießmaschinen, die einen Schließkraftbereich zwischen 5000 und 6000 N haben.
Die Zahoransky Automation & Mold GmbH hat das Produktporfolio in Sachen Plattenwerkzeuge für das Mehrkomponentenspritzgießen jetzt um die sogenannten H-Werkzeuge erweitert. Diese bieten Platz für maximal 48 Einsätze, statt wie bisher maximal 16. Eingesetzt werden können sie auf Spritzgießmaschinen, die einen Schließkraftbereich zwischen 5000 und 6000 N haben.
(Bild: Zahoransky)

Die Plattform- Mehrkomponentenwerkzeuge von Zahoransky sind bei der Herstellung häufig wechselnder Produkte besonders gefragt.

Denn es genügt ein einfacher Austausch von Formeinsätzen im Stammwerkzeug um einen schnellen Produktionswechsel zu ermöglichen. Dabei sei jedes Plattform-Stammwerkzeug in einzeln zentrierte Blöcke gegliedert, mit jeweils vier Kavitäten pro Block. Die Einsätze sind auf der Stammform außerdem vertikal verschiebbar, um flexibel unterschiedliche Anspritzpunkte zu realisieren, betont Zahoransky. Die Formeinsätze sind dabei quasi aufgesetzt und beinhalten ein komplettes Auswerferpaket, heißt es. Der Vorteil, so Zahoransky, ist, dass die neuen Wechseleinsätze passend zu neuen Produkten gebaut werden können, ohne dass das Werkzeug zu Anpassungszwecken zu Zahoransky zurückgeschickt werden muss. Durch die bereits geklärten Schnittstellen zum Stammaufbau können Formeinsätze für neue Produkte in kürzester Zeit nachgeliefert werden, so das Unternehmen.

Bildergalerie

Unterschiedliche Teile in einem Werkzeug spritzen

Beim Wechsel auf ein neues Produkt müsse die Fertigung nur kurzfristig zum Austausch der neuen Formeinsätze unterbrochen werden. Aufgrund des flexiblen Aufbaus der Formeinsätze lassen sich in einem Werkzeug außerdem auch komplett unterschiedliche Teile herstellen.

Bisher gab es diese erfolgreichen Plattformwerkzeuge in den Ausführungen 4-, 8-, 12- und 16-fach, eingesetzt auf Spritzgießmaschinen mit einer max. Schließkraft von 4000 KN und mit bis zu drei Einspritzeinheiten. Die neuen Plattform H Werkzeuge erweitern das Lieferprogramm bis hin zu 48-fach Einsätzen. Damit kann der Output dieser Werkzeuge im Vergleich zum bisherigen Angebot praktisch verdoppelt werden. Die größere Bauform der Werkzeuge (maximale Länge 1,5 m) macht aber auch Spritzgießmaschinen mit 5000 bis 6000 KN Schließkraft notwendig.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45319926)