Suchen

Rittal

Flexibles Tragarmsystem erhöht Ergonomie bei der Maschinenbedienung

| Autor/ Redakteur: Michael Schell und Sebastian Chmura / Dipl.-Ing. (FH) Reinhold Schäfer

Um an Maschinen ein ermüdungsfreies Arbeiten zu ermöglichen, sollten sich die Bedienterminals an den Maschinen flexibel und einfach positionieren lassen. Damit dies auch für unterschiedlich großes Bedienpersonal funktioniert, wurde nun ein neues höhenverstellbares Tragprofil entwickelt.

Firmen zum Thema

Ergonomische Bedienterminals müssen sich für unterschiedlich großes Bedienpersonal auch einfach höhenverstellbar positionieren lassen.
Ergonomische Bedienterminals müssen sich für unterschiedlich großes Bedienpersonal auch einfach höhenverstellbar positionieren lassen.
(Bild: Rittal)

Bedienterminals bilden die wichtige Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine. Sie sollten so platziert sein, dass sie eine ergonomische Bedienung der Maschine in allen Situationen ermöglichen. Dazu gehört unter anderem, dass sich das Bedienterminal so positionieren lässt, dass ein Mitarbeiter, etwa beim Einrichten an einer Fertigungsmaschine, den Arbeitsraum der Maschine und das Bedienterminal gleichzeitig im Blick behalten kann. Ein Tragarmsystem, mit dem das Bedienterminal hängend an der Maschine angebracht werden kann, bietet in solchen Fällen die notwendige Flexibilität. Bei der Auslegung des Tragarms sollte der Konstrukteur darauf achten, dass der Tragarm so positioniert ist und außerdem eine so große Länge hat, dass sich das Bedienterminal problemlos zu allen gewünschten Bedienpositionen bewegen lässt.

Flexibilität für alle Anwendungen

Mit seinen Tragarmsystemen CP 40/60/120/180 bietet Rittal ein flexibles System an, mit dem Bedienterminals in allen denkbaren Anwendungen montiert werden können. Die Zahl hinter „CP“ steht dabei jeweils für das maximale Gewicht, das ein Tragarm von 1 m Länge tragen kann. Die Systeme haben dementsprechend unterschiedlich große Profile. Über Adapter lassen sich die verschiedenen Versionen des Tragarmsystems einfach miteinander kombinieren. Im Inneren der Profile ist viel Platz für Leitungen.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Die Gelenke und Adapter sind so ausgelegt, dass auch vorkonfektionierte Leitungen mit Steckverbindern durch die Öffnungen passen. Das spart Zeit beim Verlegen der Leitungen, weil die Installation von Steckern, die vor allem bei Leitungen im IT-Bereich aufwendig ist, entfallen kann. An den Trag­arm kann ein Gehäuse mit dem kompletten Bedienterminal angebaut werden. Alternativ ist auch die Montage nur eines Monitors über einen Vesa-Adapter möglich.

Um die Flexibilität zu erhöhen, bringt Rittal nun ein höhenverstellbares Tragprofil auf den Markt. Damit wird die flexible Positionierung des Bedienterminals auf die dritte Dimension erweitert. Die Ergonomie bei der Maschinenbedienung wird dadurch weiter verbessert. Insbesondere, wenn unterschiedlich große Mitarbeiter an einer Maschine arbeiten, kann das Bedienterminal mit dem höhenverstellbaren Tragprofil auf die jeweils optimale Arbeitshöhe eingestellt werden. Ebenso ist es möglich, das Bedienterminal aus dem Arbeitsbereich zu schwenken oder so zu positionieren, dass man den Bildschirm und den Arbeitsvorgang in der Maschine gleichzeitig beobachten kann. Das höhenverstellbare Tragprofil ist in zwei Varianten mit den Gewichtsbereichen 4 bis 30 kg und 10 bis 60 kg erhältlich.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45008196)