Mikrozerspanung Fünf-Achs-Bearbeitungszentrum für die µm-genaue Zerspanung

Autor / Redakteur: Muhammer Koer / Rüdiger Kroh

Steigende Ansprüche an die Bearbeitungsgenauigkeit und die zunehmende Miniaturisierung von Bauteilen erfordern Maschinen, die Toleranzen im Mikrometerbereich einhalten können. Ein Bearbeitungszentrum für die Mikrozerspanung erreicht Genauigkeiten von ±0,002 mm am Werkstück.

Anbieter zum Thema

Bild 1: Das Bearbeitungszentrum ermöglicht durch stabile Prozesse eine sehr hohe Genauigkeit. (Bild: Primacon)
Bild 1: Das Bearbeitungszentrum ermöglicht durch stabile Prozesse eine sehr hohe Genauigkeit. (Bild: Primacon)

Immer höhere Produktansprüche erfordern immer genauere Fertigungsmittel. Wenn es gilt, Toleranzen im Mikrometerbereich einzuhalten, wird die Luft für viele Maschinenbauer sehr dünn. Primacon sorgt mit den Bearbeitungszentren PFM 24 und PFM 4024-5D für sehr stabile Prozesse ohne Temperaturdrift und Schwingungen mit hohen Spindeldrehzahlen.

Bearbeitungszentrum erreicht Genauigkeit von ±0,002 mm am Werkstück

Nahezu alle technischen Neuentwicklungen benötigen in der einen oder anderen Form Anlagen für die Mikrozerspanung. Darunter werden sehr präzise, CN-gesteuerte Fräsmaschinen verstanden, die Kunststoffe und Metalle aus häufig speziellen Legierungen mit Spindeldrehzahlen bis 160.000 min-1 in Genauigkeiten von wenigen Mikrometern bearbeiten.

Die CNC-Hochpräzisions-Bearbeitungszentren von Primacon arbeiten mit Genauigkeiten von ±0,002 mm am Werkstück. Durch spezielle Maschinenkonstruktionen werden Oberflächengüten bei der Zerspanung von Ra < 0,2 μm erreicht. Besondere Bedeutung kommt diesen Maschinen in der sogenannten Fünf-Achs-Simultanbearbeitung zu. Dadurch können Werkstücke mit komplizierten Geometrien von allen fünf Seiten in einer Aufspannung gefertigt werden.

Das passende Bearbeitungszentrum PFM 4024-5D mit Verfahrwegen von 400 mm × 240 mm × 350 mm ist die passende Lösung für kleine und komplexe Werkstückgeometrien bis zu einem Durchmesser von 280 mm. Bei der Entwicklung des Maschinenkonzeptes stand neben Präzision und Dynamik hohe Flexibilität im Vordergrund. In das Konzept wurde ein hydraulischer Gewichtsausgleich integriert, der dafür verantwortlich ist, dass das gesamte Drehmoment des Antriebes für die Achsdynamik zur Verfügung steht.

Softwareoption reduziert die Dauer des Fertigungsprozesses

Des Weiteren implementierte Primacon das Application-Speed-Package in die PFM 4024-5D. Diese Softwareoption ermöglicht es, die Dauer des Fertigungsprozesses stark zu reduzieren. Der Rough-Mode verkürzt die Bearbeitungszeit maximal, im Smooth-Mode wird gefräst, wenn besonders hohe Oberflächengüten erzielt werden sollen und der Exact-Mode ermöglicht Bahntreue im Sub-μ-Bereich. Ein Wechsel zwischen den Modi ist jederzeit möglich. Somit kann der Anwender gezielt die Frässtrategien auf die Werkstückanforderungen abstimmen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:32097750)