Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Brückner

Gänzliche Übernahme der Kiefel AG

11.01.2007 | Redakteur: Josef-Martin Kraus

Siegsdorf (jk) – Die Brückner-Gruppe, Siegsdorf, und die JM Gesellschaft für industrielle Beteiligungen mbH & Co. KGaA, Worms, geben bekannt, dass mit Wirkung vom 1. Januar 2007 alle

Siegsdorf (jk) – Die Brückner-Gruppe, Siegsdorf, und die JM Gesellschaft für industrielle Beteiligungen mbH & Co. KGaA, Worms, geben bekannt, dass mit Wirkung vom 1. Januar 2007 alle Anteile der Kiefel AG mit Hauptsitz in Freilassing an die Brückner Technology Holding GmbH veräußert werden, die seit Jahresbeginn als Holding der Brückner-Gruppe fungiert. Für Brückner stellt die 100%-Übernahme von Kiefel einen bedeutenden Schritt zur strategischen Weiterentwicklung der Gruppe dar.

Die Kiefel AG umfasst zwölf in- und ausländische Tochtergesellschaften. Kerngeschäft ist der Kunststoffmaschinenbau. Am Standort Freilassing werden im Wesentlichen Serien- und Sondermaschinen für die Verarbeitung von Kunststoff in der Automobil-, Medizintechnik- und Verpackungsindustrie gebaut, am Standort Worms entstehen Schlauchfolien-Extrusionsanlagen und Folienwickler für die Verpackungsindustrie. Der Vertrieb erfolgt über ein globales Netzwerk in mehr als 60 Ländern.

Der Umsatz der Kiefel AG liegt bei rund 120 Mio. Euro. Kiefel beschäftigt gut 650 Mitarbeiter. Die Brückner-Gruppe erzielt mit rund 600 Mitarbeitern in 14 in- und ausländischen Gesellschaften einen Umsatz von etwa. 200 Mio. Euro. Zur Gruppe gehören: Brückner Maschinenbau (Folien-Reckanlagen), Brückner Formtec (Flachfolienanlagen), Brückner Servtec (Service-Produkte) und Brückner Biotec (Biogasanlagen).

Die JM Gesellschaft, zu der im Wesentlichen die Renolit AG und die RKW AG (Rheinische Kunststoffwerke) mit einem Gruppenumsatz von deutlich über 1,5 Mrd. Euro gehören, wird künftig die Geschäftsaktivitäten auf Herstellung und Vertrieb von Kunststoff-Folien konzentrieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 195285 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen