Suchen

Hygiene-Automat Gesichtsmasken und Infektionsschutz per Knopfdruck

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Die Harting-Technologiegruppe hat vor dem Hintergrund der weiteren Ausbreitung der Corona-Pandemie einen ersten Hygiene-Automaten ausgeliefert. Das unter dem Namen „Prevent“ produzierte Ausgabegerät bietet diverse Hygieneartikel für den Sofortbedarf, die auf Knopfdruck ausgewählt und kontaktlos bezahlt werden können.

Firmen zum Thema

Premiere für den Verkaufsautomaten Prevent: E-Center Marktleiter Stefan Hartmann (l.) freut sich über die offizielle Geräte-Übergabe durch Harting-Vorstandsvorsitzenden Philip Harting (m.) und Peter Weichert, Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Harting Systems.
Premiere für den Verkaufsautomaten Prevent: E-Center Marktleiter Stefan Hartmann (l.) freut sich über die offizielle Geräte-Übergabe durch Harting-Vorstandsvorsitzenden Philip Harting (m.) und Peter Weichert, Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Harting Systems.
(Bild: Harting)

„Ohne eine sofortige Verfügbarkeit wichtiger Hygieneartikel wird Infektionsschutz an Orten mit hohem Publikumsverkehr nicht funktionieren“, sagt Peter Weichert, Geschäftsführer von Harting Systems. Die Harting-Tochtergesellschaft entwickelte deshalb den Verkaufsautomaten „Harting Prevent“ und sichert somit den Sofortbedarf an Gesichtsmasken, Desinfektionstüchern und Einmalhandschuhen, wie es in einer Unternehmensmitteilung hießt. Ein erster Prototyp dieser Ausgabegeräte wurde nun in dem E-Center Hartmann im ostwestfälischen Stemwede-Levern aufgestellt. Als weitere mögliche Standorte eignen sich Eingangsbereiche von Bürgerbüros, Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Kirchen oder die Wartebereiche von Ärzten, Bahnhöfen, Flughäfen sowie die Lobby von Hotels, Theatern und Kinos. „Überall dort, wo viele Menschen zusammenkommen und man sich selbst oder andere vor Infektion schützen möchte, sind besondere Hygiene-Maßnahmen gefragt“, ergänzt Weichert.

(ID:46606628)