Four in one GOM präsentiert neue Plattform mit vier Software-Varianten

Redakteur: Peter Königsreuther

Mit 3D-Messtechnik können Qualitätsprozesse überwacht und optimiert werden. GOM, ein Unternehmen der Zeiss-Gruppe, bietet mit der GOM-Suite nun ein Software-Quartett statt ein -Duett, für diesen Zweck.

Firmen zum Thema

GOM fasst jetzt vier Softwarepakete in seiner GOM-Suite zusammen. Zu den existierenden Tools GOM Inspect und GOM Correlate kommen jetzt noch GOM Volume Inspect und, im Bild symbolisiert, GOM Blade Inspect für Turbinenbauer die Luft- und Raumfahrt hinzu.
GOM fasst jetzt vier Softwarepakete in seiner GOM-Suite zusammen. Zu den existierenden Tools GOM Inspect und GOM Correlate kommen jetzt noch GOM Volume Inspect und, im Bild symbolisiert, GOM Blade Inspect für Turbinenbauer die Luft- und Raumfahrt hinzu.
(Bild: GOM)

Zu den bekannten Software-Tools GOM Inspect für die 3D-Inspektion von Bauteilen und GOM Correlate für die digitale Bildkorrelation und Bewegtbildanalyse gesellen sich nun zwei neuen Produkte in Sachen Softwarepakete hinzu, die den Anwenderkreis vergrößern sollen: Mit GOM Volume Inspect, einer Mess- und Auswertesoftware von Volumendaten, werden industrielle CT-Anwender angesprochen. Und GOM Blade Inspect ist für Experten aus der Luft- und Raumfahrt adressiert, heißt es. Darüber hinaus werde der messtechnische Bedarf rund um das Thema Gasturbinen bedient. Die neue GOM-Suite bietet mit den insgesamt jetzt vier Software-Varianten den direkten Zugriff auf alle Softwarevarianten und Services sowie auf Trainingsangebote und das GOM-Forum. Mit den Systemen könnten alle relevanten Workflows erfasst werden. Sie seien sogar systemunabhängig einsetzbar. Hier mehr zu den Neulingen.

1. GOM Volume Inspect

Für die industrielle CT-Technologie hat GOM eine Software entwickelt, die auf der langjährigen Erfahrung in der Messtechnik aufbaut: GOM Volume Inspect visualisiert Volumendaten und führt den Anwender intuitiv durch die Inspektion von innenliegenden Strukturen. So kann der Anwender hochpräzise Aussagen zur Qualität der Messobjekte treffen und Geometrien, Defekte, Strukturen und Zusammenbausituationen ganz individuell visualisieren. Wie auch bei den anderen Softwarevarianten von GOM stehen dem Anwender zahlreiche Reportingwerkzeuge zur Verfügung: Snapshots, Videos, Schnittbilder, Tabellen, Diagramme, Texte und Grafiken können im Messbericht kombiniert werden.

2. GOM Blade Inspect

Bei Bauteilen aus der Luftfahrtindustrie oder bei Gasturbinenteilen kommt es oft auf kleinste Details an, da sich die Qualität der Bauteile unmittelbar auf die Sicherheit, die Haltbarkeit oder den Treibstoffverbrauch auswirken. Gerade hier ist eine Qualitätskontrolle unerlässlich. Mit der neuen Software GOM Blade Inspect bietet das Unternehmen eine spezifische Lösung für diese Industrie an.

Standardisierte Inspektionsfunktionen werden mit anwendungsspezifischen Auswertungen kombiniert. Die Analyse von Profilen und Turbinenschaufeln umfasst z. B.: Prüfung der Profilmittellinie, des Profilschwerpunkts und der Profildicke von Turbinenschaufeln auf der Grundlage von 2D-Schnitten. Radien und Verwindung können ebenfalls berechnet werden.

(ID:47614603)