Suchen

Compositeverarbeitung Großauftrag für materialflexible 250-t-Compositepresse erhalten

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die Siempelkamp-Gruppe freut sich über einen umfangreichen Auftrag aus Polen. Eine Presse mit diversem Zubehör für die Faserverbundwerkstoff-Bearbeitung ist Gegenstand des Auftrags.

Firmen zum Thema

Einen Auftrag für eine 250-t-Presse zur Compositeverarbeitung kann die Siempelkamp-Gruppe jetzt für einen Kunden aus Polen verbuchen, heißt es. Die Presse wird als fertigungstechnisches Gesamtsystem beschrieben. Hier eine prinzipielle CAD-Darstellung einer solchen Anlage.
Einen Auftrag für eine 250-t-Presse zur Compositeverarbeitung kann die Siempelkamp-Gruppe jetzt für einen Kunden aus Polen verbuchen, heißt es. Die Presse wird als fertigungstechnisches Gesamtsystem beschrieben. Hier eine prinzipielle CAD-Darstellung einer solchen Anlage.
(Bild: Siempelkamp)

Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung, heißt es dazu, konnte Siempelkamp einen Neukunden aus Polen sowohl technisch als auch wirtschaftlich von den Vorteilen seines Gesamtanlagenkonzeptes überzeugen und einen weiteren Auftrag erfolgreich am Markt generieren. Einmal mehr werde Siempelkamp seinem Leitsatz als Systemanbieter damit gerecht, denn der genaue Liefer- und Leistungsumfang umfasst außer der Presse auch ein Versuchswerkzeug, ein Mehrfach-Werkzeugwechselsystem, ein Heiz-Kühl-System sowie ein Material-Shuttle mit integriertem Infrarotheizfeld, zählt Siempelkamp auf. In dieser Komplettausstattung sollen sich sowohl duroplastische als auch thermoplastische Compositebauteile herstellen lassen, was dem Kunden die gewünschte Flexibilität gebe, um seine Ideen zu innovativen Materialien und Fertigungsprozessen weiterentwickeln zu können.

Die nächste Presse ist schon in Planung

Zu den weiteren technischen Highlights zählt Siempelkamp das an die Presse integrierte Mehrfach-Werkzeugwechsellager sowie die die Idee von integrierten, peripheren Einrichtungen zur gezielten Ansteuerung der verschiedenen Konsolidierungs- und Pressverfahren. Das Anlagenlayout und der Materialfluss, heißt es, berücksichtigen bereits die Erweiterung der Anlage um ein weiteres Pressensystem, das als nächste Ausbaustufe zwischen den beiden Unternehmen geplant ist. Gehe es um größere, langfristige Investitionen von jungen und wachstumsorientierten Unter-nehmen, so seien in einem dynamischen Marktumfeld innovative und zugleich kompetente und verlässliche Projektpartner gefragt. „Hier konnten wir gemäß unserem Siempelkamp-Motto ´Innovativ aus Tradition´ voll überzeugen“, freut sich Carsten Daub, Leiter Composites bei Siempelkamp. MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45724487)