Polyolefin-Check HDPE und LDPE schnell und mobil voneinander unterscheiden

Redakteur: Peter Königsreuther

Steigende Preise für Rohstoffe und Kreislaufforderungen machen PE-Rezyklate attraktiver. Damit man diese Polyolefine sicher separieren kann, gibt es nun eine neue Unterscheidungsmöglichkeit.

Firma zum Thema

Kein Zweifel mehr! Trinamix bietet jetzt eine mobile NIR-Spektroskopie, mit der HDPE und LDPE schnell unterscheidbar werden. Auch das Verhältnis von PP zu PE im Rohstoffmix wird erkannt.
Kein Zweifel mehr! Trinamix bietet jetzt eine mobile NIR-Spektroskopie, mit der HDPE und LDPE schnell unterscheidbar werden. Auch das Verhältnis von PP zu PE im Rohstoffmix wird erkannt.
(Bild: BASF)

Die wachsartigen Thermoplaste High-density- (HD) und Low-density-Polyethylen (LDPE) kann man zwar mit etwas Erfahrung auch so erkennen, doch für eine wirtschaftliche Unterscheidung der beiden Kunststoffe reichen das Auge und der Sachverstand nicht aus. Trinamix hat nun zwei Möglichkeiten entwickelt, die das Sortieren erleichtern, heißt es. Die eine erlaubt die rasche, also produktive, Unterscheidung von HDPE und LDPE. Die andere kann das Verhältnis von PE zu Polypropylen (PP) bestimmen, wenn beide im Rohstoffmix vorliegen. Denn auch das Polyolefin PP ist auf den ersten Blick den beiden Polyethylenen sehr ähnlich. Das Ganze kann man mit einem handlichen Gerät erreichen, das das Spektrum des nahen Infrarot (NIR) nutzt, um den chemischen Aufbau der Kunststofftypen zu analysieren. Sortenrein gesammelt, stehe der Herstellung hochwertiger Rezyklate für die Wiederverwendung nichts mehr im Wege.

Kreislaufwirtschaft funktioniert nur mit sortenreinen Kunststoffen

Zwar sind sich LDPE und HDPE recht ähnlich, sie finden sich deshalb beide im Verpackungsbereich als Produkte wieder, ihre mechanischen Eigenschaften differieren doch so stark, dass sie nicht im Mix verarbeitet werden können, sagt Trinamix. Beispielsweise hat HDPE eine Dichte von 0,94 bis 0,97 g/cm³. Es ist damit robuster als das LDPE mit seinen 0,92 bis 0,94 g/cm³. HDPE schmilzt deshalb ab etwa 130 °C und LDPE bereits ab 110 °C. Die klare Trennung der Polymere ist also erfolgsentscheidend für Recycler.

Und durch die Ermittlung des prozentualen Verhältnisses in PE-PP-Mischkunststoff-Systemen könnten Recyclingunternehmen die eingehenden Warenströme schnell und genau bestimmen, sodass die unterschiedlichen Spezifikationen und Qualitätsvorgaben der zu produzierenden Rezyklate genauer erfüllt werden könnten.

(ID:47318831)