Reichenbacher Hamuel

Heikle Bauteile mittels Eis sicher spannen

Seite: 2/4

Anbieter zum Thema

Premiere auf der Composites Europe

Auch die Größe der Bauteile führt schnell an die Grenzen der Machbarkeit. In der Medizin bei der Herstellung von Implantaten oder in der Mikrosystemtechnik aber beispielsweise auch bei der Uhrenherstellung werden kleinste Bauteile benötigt, die haargenau bearbeitet sein müssen.

Die Vorstellung dieser Gefrierspanntechnik und Zusammenarbeit von Inteccs Ltd. mit dem Maschinenhersteller Reichenbacher fand erstmals auf der Composite Europe in Stuttgart statt. Der Geschäftsführer Friedemann Lotsch erwähnt erste gemeinsam durchgeführte Projekte und ist sich ebenso wie Kurt Kutschmann sicher, dass der Markt für diese Technik vorhanden ist. „Es gilt nun, die Anwender, die die bekannten Probleme mit herkömmlicher Spannung meist mit zusätzlichem Zeitaufwand und Technik bewältigt haben, von diesem innovativen System zu überzeugen“, ergänzt er und verweist auf zahlreiche namhafte Firmen, die dieses zum Teil seit 15 Jahren im Einsatz haben.

Unter Krafschluss präzise bearbeiten

Ein deutsches Zulieferunternehmen der Luftfahrtindustrie arbeitet seit rund einem Jahr mit einem Bearbeitungszentrum der Baureihe Vision sehr erfolgreich mit dieser Spannlösung. Überzeugt wurde dieser Reichenbacher-Kunde, weil die zu bearbeitenden Waben nicht eigenstabil sind und bisher nur äußerst aufwändig fixiert werden konnten. Unter Einsatz der Kältetechnik erreichte man aber die kraftschlüssigen Verbindung und somit war eine passgenaue Bearbeitung mühelos machbar. Die Einarbeitung zur Bedienung des Gefriergerätes erfolgte über Inteccs Ltd. aus Dortmund. Die Abstimmung der Steuerungstechnik gelang zusammen mit Reichenbacher.

(ID:43668533)