Heiztechnik für Composites Hochleistungs-FVK sicher auf Temperatur bringen

Autor / Redakteur: Reinhold Kuchenmeister / Peter Königsreuther

Faserverstärkte Hochleistungs-Verbundwerkstoffe mit thermoplastischer Matrix stehen hoch im Kurs. Für die Verarbeitung müssen sie kontrolliert aufgeheizt werden. Ein neuartiger Kontaktheiztisch macht diesen Prozess jetzt noch wirtschaftlicher.

Firmen zum Thema

Ein Hochtemperatur-Kontaktheiztisch von Wickert erweitert die Anwendung thermoplastischer Matrixsysteme für Composites jetzt auch auf Hochleistungskunststoffe wie PEEK und PPS.
Ein Hochtemperatur-Kontaktheiztisch von Wickert erweitert die Anwendung thermoplastischer Matrixsysteme für Composites jetzt auch auf Hochleistungskunststoffe wie PEEK und PPS.
(Bild: Wickert)

Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe werden zunehmend für Leichtbauanwendungen in Fahrzeugen, Flugzeugen und im Maschinenbau eingesetzt. Vor allem die endlosfaserverstärkten Typen auf Thermoplastbasis gewinnen dabei immer mehr an Bedeutung. Ein reglementierender Faktor für die prozesssichere Weiterverarbeitung dieser technisch interessanten thermoplastischen Composites ergibt sich durch ihre relativ hohen Verarbeitungstemperaturen. Zusätzlich erfordert das Aufheizen von Verstärkungsstrukturen, wie zum Beispiel Gelegen aus thermoplastisch vorimprägnierten, unidirektionalen Faserverstärkungen (sogenannte UD-Tapes), eine präzise, weitreichende Prozesskontrolle, um reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten.

(ID:43546803)