Suchen

Technische Sauberkeit In Montageprozessen die Sauberkeit von A bis Z sichern

| Redakteur: Stéphane Itasse

Technische Sauberkeit ist kein Trend, sondern eine Notwendigkeit bei der Fertigung und Montage von Produkten mit steigenden Qualitätsansprüchen. Bauteile und Baugruppen, die durch Verschmutzung in ihrer Funktion beeinträchtigt werden können, müssen im technisch sauberen Umfeld gefertigt und montiert werden, wie der Schraubtechnikanbieter Deprag Schulz GmbH u. Co. mitteilt.

Firmen zum Thema

Um die technische Sauberkeit bei der Montage zu sichern, sind viele Details zu beachten.
Um die technische Sauberkeit bei der Montage zu sichern, sind viele Details zu beachten.
(Bild: Deprag)

Für das Unternehmen ist dies nach eigenen Angaben Grund genug, um auf der Automatica 2014 vom 3. bis 6. Juni in München mit standardisierten Systemen Trendspots zur Realisierung der technischen Sauberkeit im Montageprozess zu setzen. „Dabei darf der gesamte Montageprozess nicht unberücksichtigt bleiben“, erläutert Jürgen Hierold, Vertriebsleiter der Deprag.

Technische Sauberkeit umfasst mehr als den Montageprozess

Die Konzeption der technischen Sauberkeit betreffe alle Bereiche, begonnen bei der Konstruktion und Fertigung der Bauteile, der Schulung des Personals, der Konzeption der Fertigungsumgebung, der Montage und sämtliche Logistikprozesse. Aber gerade die Auswahl der geeigneten Montageeinrichtungen in der Fügetechnik gerieten bei der Diskussion rund um die technische Sauberkeit immer mehr in den Fokus. „Die Techniken und Komponenten zur Realisierung der technischen Sauberkeit müssen zu einem wettbewerbsfähigen Preis zur Verfügung stehen. Die technische Sauberkeit sollte sich ohne großen Mehraufwand realisieren lassen und zudem müssen alle Einzelkomponenten aufeinander abgestimmt werden“, führt Hierold weiter aus.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 5 Bildern

Dies habe Deprag mit dem durchgängigen Cleanfeed-Konzept umgesetzt. Dabei seien vielfältige Standardkomponenten entwickelt worden, die Abrieb beim Zuführen der Verbindungsteile vermeiden und Schmutzpartikeln beim eigentlichen Schraubprozess absaugen.

Sauberkeitsanforderungen müssen über Abteilungsgrenzen hinweg definiert werden

Zunächst gilt es laut Mitteilung, die Sauberkeitsanforderungen für das entsprechende Produkt exakt zu definieren. Nur in der Kooperation von Qualitätsmanagement, Konstruktion, Fertigung und Logistik liege die Chance, die technische Sauberkeit und damit Sicherheit zu erreichen. Geschultes Personal sei ebenso wichtig wie die saubere Fertigungsumgebung. Entscheidend sei, den Sauberraum akribisch rein zu halten. Dabei gelte vor allem, weder durch Mensch, Material oder Transport Störpartikel einzuschleppen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42712754)