Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

In Tschechien wächst Mapal über das Land hinaus

| Autor: Stéphane Itasse

Mit Schnelligkeit, Verlässlichkeit und Qualität konnte Mapal in Tschechien seit dem Markteintritt 2002 wachsen.
Mit Schnelligkeit, Verlässlichkeit und Qualität konnte Mapal in Tschechien seit dem Markteintritt 2002 wachsen. (Bild: Mapal)

Als Hersteller von Präzisionswerkzeugen agiert Mapal in Tschechien erfolgreich. Deshalb wurden im vergangenen Jahr neue Räumlichkeiten für die lokale Tochtergesellschaft des Aalener Unternehmens notwendig. Und das Wachstum geht weiter.

Bei der Tochtergesellschaft Mapal C&S betreuen 40 Mitarbeiter im technischen Vertrieb und in der Fertigung sowohl den tschechischen als auch den slowakischen Markt. Daneben übernimmt das Unternehmen die Aufgaben als Nachschliff- und Wiederaufbereitungszentrum für Kunden aus Tschechien, der Slowakei und dem angrenzenden Polen.

Wachstum lässt Räumlichkeiten für tschechische Mapal-Tochter zu eng werden

Da die Räumlichkeiten in Dlouha Lhota zu eng wurden, weihte Mapal im unweit gelegenen, strategisch wichtigen Mlada Boleslav 2014 eine 1000 m² große Produktions- und Lagerhalle sowie 400 m² für Büroflächen ein. „Die Erweiterung der Produktion war ein großer Impuls für die zukünftige Entwicklung von Mapal C&S. Die Kapazität der Produktion wurde deutlich erhöht. So können wir nun PKD-Neuwerkzeuge produzieren sowie Reparatur und Nachschliff für Tschechien, die Slowakei und auch Polen anbieten. Zudem können wir unseren Kunden nun das Nachschleifen von VHM-Werkzeugen, hauptsächlich Bohrern, anbieten. Wir bieten heute also eine sehr viel komplexere technische Unterstützung“, berichtet Petr Pokorný, Geschäftsführer von Mapal C&S, auf Anfrage von MM MaschinenMarkt.

Dabei sei die Aufgabenverteilung zwischen der Mapal-Muttergesellschaft und Mapal C&S simpel: „Zeitkritische Aufträge werden vor Ort produziert. Bei sehr großen, anspruchsvollen Projekten werden wir von der Muttergesellschaft unterstützt, genauso wie bei allen Aspekten, die effektiver zentral abgewickelt werden.“

Tempo hilft im Wettbewerb in Tschechien

Denn auf Schnelligkeit legt der tschechische Geschäftsführer großen Wert: „Der Wettbewerb in Tschechien ist sehr stark. Wir stehen nicht nur mit den internationalen Werkzeugherstellern, sondern auch mit lokalen Anbietern im Wettbewerb. Wir bieten die lokale Präsenz und können dadurch schnell und flexibel auf unsere Kunden reagieren.“ Diese Schnelligkeit sei auch der Grund gewesen, zusätzlich zum Vertrieb eine lokale Fertigung in Tschechien aufzubauen. Weitere wichtige Aspekte seien Verlässlichkeit und Qualität.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43716166 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen