Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Gindumac auf der Metav 2018

Industrie-4.0-Pioniersystem vernetzt Gebrauchtmaschinen

| Redakteur: Peter Königsreuther

Mit dem neu entwickelten System Machinespector von Gindumac lassen sich nun auch ältere Gebrauchtmaschinen Industrie-4.0-fähig machen. Wie das geht, kann man am Stand des Unternehmens noch detaillierter erfahren. Halle 16, Stand G109.
Mit dem neu entwickelten System Machinespector von Gindumac lassen sich nun auch ältere Gebrauchtmaschinen Industrie-4.0-fähig machen. Wie das geht, kann man am Stand des Unternehmens noch detaillierter erfahren. Halle 16, Stand G109. (Bild: Gindumac)

Gindumac gehe ganz neue Wege beim Gebrauchtmaschinenhandel. Mit Machinespector wird auch diese Welt nun digital, heißt es.

Laut Gindumac suchen viele Unternehmen aus der Metall-, Kunststoff- oder Blechfertigung derzeit nach einer Antwort darauf, wie gebrauchte, ältere Maschinen und Systeme sich nahtlos in den smarten Anlagenpark der Zukunft integrieren lassen.

Die Antwort könnten die Gindumac-Ingenieure nun geben, denn mit Machinespector stehe das erste Industrial Industry of Things-Tool nun für Gebrauchtmaschinen parat. Diese Neuheit ermögliche das Echtzeitmonitoring für Metall-, Blech- und Kunststoffverarbeitungssysteme.

Dazu muss man drei Schritte gehen, heißt es.

Primär verbinde sich Machinespector mit der jeweiligen Maschine über deren CNC, Gateways oder mithilfe spezieller Sensoren aus dem Machinespector-System. Im zweiten Step werden so gewonnene Daten im Gateway und in der Cloud algorithmisch aggregiert,analysiert und klassifiziert, so die Gindumac-Experten. Zuletzt kategorisiere Machinespector die Daten, die danach über ein individualisiertes Dashboard online zur Verfügung gestellt würden.

Lückenlose Leistungshistorie für Gebrauchanlagen

In der Machinespector-Online-Applikation stehen die Leistungsdaten der Gebrauchtmaschine, wie etwa die Spindeltemperatur, der Energieverlauf, die Drehzahl oder die Achsentemperatur als interaktiv nutzbare Datengrafik zur Verfügung, so Gindumac. Gebe es Störungen, oder Not-Aus-Warnungen über Push-Notifikationen, würden diese in Echtzeit dem Maschinenbediener mitgeteilt. Die Leistungsdaten sind laut Gindumac in ihrer Historie abbild- und reproduzierbar. Zeitraumbezogene Performance-Reports ließen sich so auch erstellen.

So wird auch der Gebrauchtmaschinennutzer in die Lage versetzt, den Zustand seiner Anlagen jederzeit und direkt über digitale Endgeräte zu sichten, heißt es. Mit Machinespector gelinge das sowohl mit CNC-Maschinen als auch konventionellen Anlagen über den gesamten Maschinenpark.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45153585 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen