Suchen

EMO Hannover 2019 Industrielle Kühlanlagen – flexibler Kompaktkühler

| Redakteur: Sebastian Hofmann

Hyfra präsentiert in diesem Jahr eine neue Kühlanwendung. Die Table Unit eignet sich für Anwendungen in den Bereichen Maschinenbau, Lasertechnik, additive Fertigung und Labortechnik.

Firma zum Thema

Die Table Unit von Hyfra braucht nur knapp 0,25 m² und leistet bis zu 5 kW.
Die Table Unit von Hyfra braucht nur knapp 0,25 m² und leistet bis zu 5 kW.
(Bild: Hyfra )

Das Gerät läuft mit dem teilfluorierten Kältemittel R32, das sich durch einen niedrigen GWP-Wert sowie durch eine hohe volumetrische Kälteleistung auszeichnet. Damit reagiert Hyfra auf die Vorgaben der F-Gase-Verordnung, die auch in der Prozesskühlung alternative Kältemittel erforderlich machen.

Auf einer Stellfläche von 0,25 m² deckt der Kompaktkühler einen Leistungsbereich zwischen 0,5 und 5 kW stufenlos ab und lässt sich dadurch flexibel einsetzen. Das System benötigt dabei eine Kältemittelmenge von lediglich 0,65 kg und unterstützt Kaltwassertemperaturen zwischen - 15 und 30 °C. Weiterhin erfüllt die Unit die Mindestanforderungen aus der Ökodesign-Richtlinie.

Einen weiteren Fokus legt Hyfra auf die Microchannel-Technologie. Am Beispiel des Hyfra-Gamma-Eintauchkühlers wird ein Microchannel-Verdampfer gezeigt. Dieser erlaubt eine Reduzierung des Kältemittelbedarfs im Verdampferbereich um bis zu 60 % – und das bei höherer Kühlleistung und guter Umweltbilanz. Dank des Designs sinkt das Leckagerisiko. Außerdem sorgt die korrosionsbeständige Beschichtung für einen störungsfreien Betrieb. Am Stand können die Besucher anhand einer grafischen Darstellung des Durchlaufkühlers, wie sich die Wartung realisieren lässt.

Hyfra Industriekühlanlagen GmbH, www.hyfra.com, Halle 6, Stand H30

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46080351)