Durchstarten 2021 „Jammern bringt uns nicht weiter, lasst uns positiv denken!“

Autor: Mag. Victoria Sonnenberg

Trotz Krise hat der Metallverarbeiter CSP 2020 die Ärmel hochgekrempelt und Innovationen auf die Straße gebracht, unter anderem ein IoT-basiertes System für den vollautomatischen Materialfluss.

Katrin Späth ist Geschäftsführerin der CSP GmbH.
Katrin Späth ist Geschäftsführerin der CSP GmbH.
(Bild: CSP)

Frau Späth, wie würden Sie das allgemeine Stimmungsbild in Ihrem Unternehmen beschreiben?

Wir haben das große Glück, dass wir im Unternehmen schon immer eine gute Arbeitsatmosphäre und echten Teamgeist haben. Das hat sich in der Krise nicht grundsätzlich geändert, wahrscheinlich auch weil wir trotz allem relativ gut ausgelastet sind und wenig Kurzarbeit hatten. Wir in der Geschäftsführung kommunizieren ganz bewusst – und leben das auch: Jammern bringt uns nicht weiter, lasst uns positiv denken, anpacken und die Situation als Team meistern. Das spiegelt sich durchaus in der allgemeinen Stimmung im Unternehmen: Sie ist unterm Strich nach wie vor positiv.

Welche Probleme haben Sie während der COVID-19-Krise erlebt?

Die Erreichbarkeit vieler unserer Kunden hat sich dramatisch verschlechtert, die Antwortzeiten sind oft sehr lang. Das wirkt wie ein Bremsklotz für das Vorantreiben von Projekten. Außerdem: Viele Kunden haben ihre Budgets und geplanten Investments zwar nicht gecancelt, aber fürs Erste auf Eis gelegt. Seit Anfang 2021 stockt im Übrigen die Materialzulieferung merklich.

Über den Autor

Mag. Victoria Sonnenberg

Mag. Victoria Sonnenberg

Redakteurin MM MaschinenMarkt, MM MaschinenMarkt