Suchen

Wirtschaft Keba übernimmt LTI von Körber

| Autor: Simone Käfer

Der noch zur Körber AG gehörende Antriebshersteller LTI Motion wird 2019 zum Steuerungstechnikunternehmen Keba wechseln. Das gaben die Unternehmen auf der SPS IPC Drives 2018 bekannt.

Firmen zum Thema

Gerhard Luftensteiner (l.), CEO von Keba, und Hartmut Braun, Geschäftsführer von LTI Motion, haben in Nürnberg die Übernahme bekannt gegeben.
Gerhard Luftensteiner (l.), CEO von Keba, und Hartmut Braun, Geschäftsführer von LTI Motion, haben in Nürnberg die Übernahme bekannt gegeben.
(Bild: Keba / LTI Motion)

Auf der SPS IPC Drives haben Gerhard Luftensteiner, CEO von Keba, und Hartmut Braun, Geschäftsführer von LTI Motion, die Übernahme von LTI durch Keba bekannt gegeben. Ab Januar 2019 wird der deutsche Anbieter von Servoantriebstechnik somit Teil des österreichischen Automatisierungsunternehmens, dessen Schwerpunkt in der Steuerungstechnik liegt. Die entsprechende Vertragsunterzeichnung mit dem Körber Konzern, zu dem LTI seit 2013 gehört, fand am 15. November statt, berichtet Luftensteiner auf der Pressekonferenz. Da Körber sich neu ausgerichtet habe, trenne sich der Konzern von dem Servoantriebshersteller, erklärte Braun diesen Schritt. Ein Glück für die Österreicher, denn „die Portfolios von Keba und LTI Motion ergänzen sich ideal”, freut sich Luftensteiner. Auch das Branchenspektrum erweitere sich günstig. LTI bleibe als Rechtskörper bestehen und würde vorerst auch im Logo geführt. Bereits seit einigen Jahren besteht zwischen Keba und LTI eine enge Kooperation im Bereich der Automatisierungslösungen.

Neben LTI wird auch die Heinz Fiege GmbH übernommen, ein Anbieter für Spindeltechnik.

(ID:45626925)

Über den Autor

 Simone Käfer

Simone Käfer

Redakteurin für Additive Fertigung und Werkstoffe