Suchen

Anger Machining / EMO Hannover 2017 Keine Umrüstzeit

| Redakteur: Andrea Gillhuber

Ein Bearbeitungssystem, welches ohne manuelles Umrüsten auskommt, zeigt Anger Machining auf der EMO Hannover 2017.

Firmen zum Thema

Das System aus dem Doppelspinder 2Plus und dem Spannverfahren Smart Fix von Anger Machining kann zu 100 % automatisiert betrieben werden.
Das System aus dem Doppelspinder 2Plus und dem Spannverfahren Smart Fix von Anger Machining kann zu 100 % automatisiert betrieben werden.
(Bild: Anger)

Mit der Kombination des Doppelspindlers 2Plus sowie dem neuen Spannverfahren Smart Fix hat Anger Machining ein System entwickelt, das ohne manuelles Umrüsten auskommt. Mit der Lösung können geringere Stückzahlen oder noch nicht definierte Abrufmengen einzelner Bauteile äußerst flexibel, sprich: sogar in chaotischer Werkstückabfolge, gefertigt werden.

Aufgrund der intelligenten Nutzung unterschiedlicher Maschinendaten ist ein Automatisierungsgrad bis 100 % möglich. Und so funktioniert es: Werkstücke werden via QR-Code verfolgt und Werkzeug- sowie Spannmitteldaten mithilfe von RFID-Chips übermittelt. Ein Roboter nimmt die Spannvorrichtung auf, holt das Rohteil und übergibt es im gespannten Zustand dem Beladeshuttle der Machine. Die Spannvorrichtungen, Werkzeuge und Bearbeitungsspindeln der zwei Bauteilnester werden je nach Bauteiltyp ohne menschliches Zutun adaptiert. Etwaige Bedienerfehler werden somit ausgeschlossen. Da sämtliche Maschinenzustände nahtlos an die IT-Infrastruktur des Kunden weitergegeben werden, ist mit dieser Lösung jene Datendurchgängigkeit garantiert, die eine gelebte Industrie 4.0 fordert. Entsprechende Schnittstellen ermöglichen die digitale Integration in den Fabrikverbund.

Anger Machining auf der EMO Hannover 2017: Halle 12, Stand A22

(ID:44858736)