Suchen

Ausbildung KIT für überzeugendes Lehrkonzept ausgezeichnet

| Redakteur: Claudia Otto

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) hat am 14. Februar die Skulptur des VDMA-Hochschulpreises „Bestes Maschinenhaus 2013“ an die Fakultät für Maschinenbau des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) übergeben. Mit dem Preis zeichnet der VDMA ein überzeugendes Lehrkonzept aus, das den Studienerfolg steigert und die Qualität in der Lehre sicherstellt.

Firmen zum Thema

Die Qualität der Lehre im Ingenieurstudium in den Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik zu verbessern, hat sich der VDMA mit seiner Maschinenhaus-Initiative auf die Fahnen geschrieben.
Die Qualität der Lehre im Ingenieurstudium in den Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik zu verbessern, hat sich der VDMA mit seiner Maschinenhaus-Initiative auf die Fahnen geschrieben.
(Bild: Harry Marx )

Der VDMA wählte das KIT bereits im November als Gewinner des mit 100.000 Euro dotierten Preises aus, die offizielle Übergabe folgt nun beim Fakultätsfestkolloquium. „Mit dem Preis honorieren wir, dass es der Fakultät für Maschinenbau des KIT gelingt, durch verschiedene aufeinander abgestimmte Maßnahmen eine hohe Lehrqualität sicherzustellen“, sagt Hartmut Rauen, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung. Nur durch Spitzenlehre könnten auch Spitzenkräfte ausgebildet werden, die die deutsche Wirtschaft braucht.

„Top-qualifizierte Ingenieurinnen und Ingenieure sind die Grundlage unseres Erfolgs in Wissenschaft und Wirtschaft. Die Fakultät für Maschinenbau bietet eine methoden- und forschungsorientierte Ausbildung, gepaart mit einer konsequenten Qualitätssicherung“, so Dekan Professor Jürgen Fleischer. Sein Dank gelte insbesondere Studiendekan Prof. Carsten Proppe, der federführend das Konzept der Fakultät beim VDMA eingereicht hatte.

Bildergalerie

Modellbibliothek verbessert Verständnis technischer Systeme

Das Preisgeld wird die Fakultät nun für den Ausbau einer multimedialen Modellbibliothek verwenden. Studierende haben in der Modellbibliothek die Möglichkeit, über 2000 Exponate anzuschauen, anzufassen und auszuprobieren und so ihr Verständnis technischer Systeme zu verbessern.

Über QR-Code und Smartphone-App können sie Bilder, Texte sowie Audio- und Videodateien zu den Exponaten abrufen. Die Idee zu dieser Modellbibliothek hatte Prof. Albert Albers, Leiter des IPEK – Institut für Produktentwicklung.

Symbol für das Zusammenwirken von Maschinenbau und Elektrotechnik

Die Skulptur ist inspiriert von einer Turbinenschaufel und hat die Form eines Möbiusbandes. Durch die beiden Materialien Edelstahl und Kupfer steht sie symbolisch für das Zusammenwirken von Maschinenbau und Elektrotechnik. Die Qualität der Lehre im Ingenieurstudium in diesen beiden Fachrichtungen zu verbessern, das hat sich der VDMA mit seiner Maschinenhaus-Initiative auf die Fahnen geschrieben.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42533092)